Audible

Ab heute im Kino: Wiedersehen mit den Hobbits

Von: Saba
13.12.2012

Am Anfang war ein Satz: In einem Loch im Boden, da wohnte ein Hobbit. Es ist die Ankündigung von Der Hobbit,  einem der bekanntesten Kinder-Romane unserer Zeit, der gleichzeitig Einstieg in einen Epos ist, dessen Popularität seines Gleichen sucht: Der Herr der Ringe. Beide Werke von John Ronald Reuel Tolkien wurden über 100 Millionen mal verkauft und in etliche Sprachen übersetzt.  Die Verfilmung vom Herrn der Ringe gilt als eines der größten und ambitioniertesten Filmprojekte überhaupt und schien die Krönung des literarischen Spektakels zu sein. Bis Peter Jackson nachlegte. Der Regisseur der Filmtrilogie hat sich nämlich auch der Verfilmung des Hobbits angenommen. Der erste Teil des Dreiteilers, Der Hobbit – Eine unerwartete Reise  kommt heute in die deutschen Kinos.

Ab heute im Kino: Wiedersehen mit den Hobbits Um was geht’s nochmal? Es geht um Bilbo Beutlin, der im Auenland der fantastischen Welt Mittelerde lebt. Er ist ein Genießer leckeren Essens und guten Biers und hat ein eher gemütliches Gemüt. Sein behaglicher Alltag wird jäh von dem Zauberer Gandalf unterbrochen, der mit einer Schar Zwerge bei dem Hobbit einkehrt, um Bilbo mit einer höchstbrisanten Aufgabe zu betrauen: Dem Drachen Smaug den Schatz abluchsen, den dieser vor Jahren den Zwergen gestohlen hatte. Die Belohnung, die Zwergenkönig Thorin Eichenschild ihm verspricht: Ein Vierzehntel der Beute. Was folgt ist ein Abenteuer, das Bilbo selbst in seinen kühnsten Träumen nicht erwartet hätte. Denn natürlich wird die Mission von Hobbit und Zwergen während der weiten Reise zum Berg Erebor von zahlreichen Herausforderungen und Bedrohungen unterbrochen. Dazu zählen Trolle, Orks, Riesenspinnen – und Gollum, dem Bilbo in einem Spiel den berühmt-berüchtigten Ring abnimmt, der das wichtigste Werkzeug in der nachfolgendenden Trilogie der Herr der Ringe ist. Das mutierte Geschöpf wird wieder von Andy Serkis verkörpert.

Der Film hat bereits recht widersprüchliche Kritiken eingefahren. In den USA hat „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ die Kritiker nicht besonders mitgerissen. „Gerade mal okay“ heißt es unter anderem. Stimmen aus Neuseeland hingegen klingen begeistert. Da ist von einem erstaunlichen und bahnbrechenden Stück „Filmgeschichte“ die Rede. Es bleibt jedoch zu erwarten, dass Mittelerde-Fans sich von dem durchmischten Feedback nicht bremsen lassen, nicht zuletzt weil sie einige bekannte Gesichter wieder sehen werden:

Ob eingefleischter Tolkien-Jünger oder Mittelerde-Neuling: Die Reise von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild, Balin, Dwalin, Kíli, Fíli, Nori, Dori, Ori, Óin, Glóin, Bifur, Bofur und Bombur scheint einen Kinobesuch wert. Wer nicht warten möchte bis die ganze Geschichte gezeigt wird, kann sich ja nochmal das Hörbuch oder das Hörspiel zum Hobbit zu Gemüte führen.

„Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ ab 13. Dezember in deutschen Kinos (auch in 3D)