Audible

Blogger im Interview (2): Alex Kahl - Der Probefahrer

13.11.2013

Der Probefahrer

Im Wohnzimmer, beim Joggen, oder im Auto - beim Konsum von Hörbüchern hat jeder seine ganz persönlichen Vorlieben. Nachdem wir uns beim letzten Mal mit dem Techblogger Caschy von Caschys Blog unterhalten haben, hat sich diesmal der Autoblogger Alex Kahl, einigen von euch sicherlich bekannt als Der Probefahrer, unseren Fragen gestellt.

Hallo Alex! Du bist freiberuflich im Bereich Social Media tätig und betreibst seit einiger Zeit das Auto-Blog „Der Probefahrer“. Erzähl uns doch bitte ein paar Worte über dich, deinen Blog und was du da so machst.

Klar! Sehr gerne. 2007 habe ich mit der-probefahrer.de angefangen. Damals noch als Unterblog bei Robert Basics basicthinking.de. Ich arbeitete seinerzeit bei einem von Europas größten Computerhandelsketten im Marketing und wollte etwas “Eigenes” haben, um den ganzen Social Media-Kram irgendwo auszuprobieren. Mein Blog sollte kein Blog übers Bloggen werden. Und über Gadgets und Computer musste ich schon bei der Arbeit schreiben. Also ging ich zu Autohändlern, erklärte ihnen was ich machte, fuhr Autos 2-3 Stunden Probe und schrieb drüber.

Mittlerweile habe ich meinen Blog auf meiner alten Online-Heimat laufen und habe es in DLimP.de umbenannt - Abkürzung für “Das Leben Ist Mein Ponyhof” ;) Da schreibe ich nun nicht nur über Autos, sondern über alles, was mir Spaß macht. Trotzdem hat mich ein Auto zu Audible gebracht!

Du bezeichnest dich selbst als großen Hörbuch-Fan. Wie ist es dazu gekommen und wann hattest du das erste Mal Kontakt mit Hörbüchern?

Naja, der erste Kontakt kam als Kind zu Stande. Ich glaube es war eine Heidi Schallplatte. Oder vielleicht war es auch der erste Abenteuer von Monchichi & Monchichi (kein Witz g). Dann folgten aber schnell die Klassiker: Fünf Freunde, Drei Fragezeichen ???TKKG und so’n Zeuch. Hörspiele eben. Hätte es damals schon Hörbücher in der heutigen ungekürzten Form gegeben, dann wäre ich heute deutlich belesener und hätte mir beim Spielen mit LEGO und Playmobil wohl alle Abenteuerklassiker wie die Schatzinsel, Graf von Monte Christo, Meuterei auf der Bounty usw. angehört. All das Zeug, auf das ich als Kind abgefahren bin, wenn die alten Filme im Fernsehen liefen.

Zu Audible kam ich wie gesagt durch ein Auto: Den NISSAN Leaf. Ich hatte das Elektroauto als Langzeit-Testfahrzeug für 9 Monate und habe gut 12.500 Kilometer elektrisch zurück gelegt. Zum einen ist das Auto halt herrlich leise, aber zum anderen ist das Fahren mit Strom sehr, sehr günstig. Gut 3-4 EUR pro 100 Kilometer. Da habe ich mich durchaus mehrfach dazu hinreißen lassen, einen Umweg zu fahren, um noch ein Kapitel zu hören ;) Ich habe hier mal auf unserem Bielefelder Flüsterasphalt ein Video gemacht wie irre leise das Auto ist. Da ist Hörbuch-Hören ein Genuss:

Wo siehst du die Vorteile von Hörbüchern und in welche Situation trifft man dich am ehesten mit einem Hörbuch an?

Der größte Vorteil: Ich kann lesen während ich noch etwas anderes mache. Autofahren. Spülen. Mit dem Hund rausgehen… Am meisten höre ich tatsächlich beim Autofahren. Beim Zugfahren und Fliegen deutlich weniger. Da sind zu viele Ablenkungen für mich.

Welche Hörbuch-Szene wirst du nie vergessen?

Die Szenen mit den Raben aus Daniel Suarez “Kill Decision”. Seitdem ich die gehört habe, schmeiße ich den Krähen vor der Haustür immer Erdnüsse hin und warte drauf, dass ich sie auch dressieren kann - wie der Hauptcharakter Odin aus dem Buch ;)

Hat dich das Hörbuchhören schon mal in eine eigenartige Situation gebracht?

Letztens als ich auf dem Rad hörte und mich die Polizei an der Ampel (netterweise kostenlos) drauf hinwies, dass ich nur einen Hörer beim Radfahren benutzen darf. Hey, ich bin vorher 20 Jahre nicht Fahrrad gefahren. Bei einem Walkman-Kopfhörer konnte man nur beide Ohren besetzen, sonst ist der runter gefallen ;)

Als Auto-Blogger bist du ja schon allein Berufs wegen viel mit dem Auto unterwegs. Welche Tipps kannst du unseren Lesern für den perfekten Hörbuch-Genuss im Auto geben?

Nicht zu viele Bässe reindrehen, sonst wird der Sound matschig. Die iOS-App von Audible.de ist perfekt für das Hören im Auto, weil die Schaltflächen schön groß und intuitiv zu bedienen sind.

Da dann auch gleich ein Verbesserungsvorschlag: Ich nutze NAVIGON auf dem iPhone zum navigieren. Obwohl ich die Hörbuch-Einstellung gewählt habe, unterbricht es das Hörbuch nicht für Ansagen, sondern quatscht immer drüber und an spannenden Stellen muss man zurückspulen. Sprecht mal mit Apple und Garmin, dass die Audible-App da reagiert wie die iPad-App. Die hält die Wiedergabe bei NAVIGON-Ansagen kurz an und nach der Navi-Ansage spielt es dann die letzten zwei Sekunden noch einmal ab, damit man wieder in die Story reinkommt.

Bist du eher Fan gekürzter oder ungekürzter Hörbücher?

Ungekürzt. Gar keine Frage.

Wie hörst du deine Hörbücher daheim oder im Büro am liebsten? Mit dem Kopfhörer am Smartphone oder auch mal über ein Lautsprechersystem?

Am liebsten aus der iPhone-App per Airplay aufs Apple TV - das hängt per Optical-out am 5.1 Surround System.

Welches Hörbuch hast du aktuell auf deinem Smartphone?

Aktuell Schnelles Denken, Langsames Denken - das ist aber SO anspruchsvoll, dass ich da kaum weiter komme. Überhaupt stelle ich grad fest, dass ich lieber Romane als Sachbücher höre. Davor habe ich alle drei Bücher von Daniel Suarez durch gehört: Daemon, Darknet und Kill Decision - Alle drei HAMMER!

Dein ganz persönlicher Hörbuch-Tipp?

Mein bisher längstes Hörbuch mit knapp 43 Stunden: Neal Stephenson - ERROR.

Vielen Dank!