Audible

Cat sells… oder was finden nur alle an Katzenvideos?

09.12.2013

Lovely grey persian kitten sitting with pile of books on isolated white backgroundBisher kam ich um Katzenbilder ganz gut herum, aber in letzter Zeit nahm es Überhand. Selbst meine Friseurin schickte mir zum Nikolaus-Gruß eine süße kleine Katze mit roter Zipfelmütze und der bescheidenen Frage, ob ich mal wieder einen Friseur-Termin bräuchte. Süß, denke ich. Aber irgendwie auch seltsam. Was haben denn plötzlich alle mit diesen Katzen? Nicht, dass ich Katzen nicht mögen würde. Wir hatten sage und schreibe drei Kater und zwei Katzen zu Hause, doch doch - ich mag Katzen - aber…

Abonniert unseren RSS-Feed
Warte, ich schicke dir mal was!

“Du lachst dich schlapp!”, freut sich eine Kollegin, die mir auf meine Frage sofort ein paar Links schickt.

Ja, lustig, denke ich. Aber soooo lustig? Als ich die Klickzahlen sehe, wird mir klar, welche riesengroße Chance ich bisher mit dem Potenzial von fünf Katzen verpasst habe. Ich habe noch nie ein einziges Katzenvideo gemacht. Leider.

Denn ganz offensichtlich wollen Millionen Menschen Katzen sehen, und zwar egal wann, wo und wie. Katzen tanzenKatzen fahren Staubsauger und Katzen kuscheln mit Teddys.  Katzen sind Weltstars! Selbst als Cartoons, und ich spreche nicht von Garfield -  es geht viel simpler - und viel lustiger mit Simon’s Cat ! Und DIE sind wirklich lustig! Ich klicke mich von einem Katzen-Video zum nächsten. Es vergehen zwei Stunden und ich habe mich sehr gut amüsiert.

Sind Katzen einfach nur gute Unterhaltung?

Das Suchtpotenzial der Katzenvideos kann ich sehr schnell nachvollziehen. Es ist einfach entspannend, den kleinen Kätzchen zuzusehen, wie sie sich immer wieder von einem Sofa stürzen oder leidenschaftlich mit Schuhen kämpfen. So intensiv und ausdauernd könnte ich mich niemals mit Dingen beschäftigen, die ganz offensichtlich sinnlos sind. Irgendwas Angenehmes löst so ein Schuhe-Katzen-Film in mir aus. Auch das Katzenbaby, das ganz ungehemmt schnurrt, gefällt mir. Mein Gott, das ist aber auch niedlich! Wie gerne würde auch ich mich einfach nur auf’s Sofa legen und diesem Schnurren zuhören!

Das Bedürfnis, seine Katzen-Gefühle zu teilen ist riesengroß. Blogs wie z.B. Starkatzen verbreiten mit Katzenweisheiten tiefgründige Messages. Lustige Katzenbilder auf den Seite I can has Cheeseburger gab es schon, bevor der Hype um die Katzen anfing. Dann kamen allerdings schnell die Freaks ins Spiel…

Hitlerlook oder Pinup Cat - was meint ihr dazu?

Cats that look like Hitler - ist das noch Spaß oder schon geschmacklos? Oder der Blog Cat that look like Pinup Girls - findet ihr das richtig lustig oder bedeuten solche Seiten den Verfall der gepflegten Katzen-Bilder-Kultur?

Ich frage mich immer noch: Was bewegt Millionen Menschen weltweit dazu, Katzenvideos anzusehen? Und was bewegt einen dazu, ein Katzenvideo zu posten? Trotz fünf Katzen habe ich noch keinen einzigen Katzenfilm gemacht. Beschämend, wenn ich überlege, dass ich mich damit einer weltweiten Gemeinschaft quasi verweigere.

Bob der Streuner_175Mir hätte ja wenigstens eine schöne Geschichte als Hörbuch einfallen können. So was wie  Bob der Streuner zum Beispiel. Selbst Katzen Hörbücher sind immer mehr im Kommen. Erst recht seitdem der Londoner Straßenmusiker James Bowen in seinem Buch erzählte, wie der zugelaufene Kater Bob sein Leben rettete. Bowen überwand durch Bob seine Drogensucht und Bob weicht ihm auch heute nicht mehr von der Seite. Die beiden sind in Großbritannien absolute Stars.

Am Wochenende versuche ich also eine unserer fünf Katzen zu einem Videodreh zu animieren. Ich werfe Spielsachen, ich lege eine Spur voller Leckereien aber es nützt nicht. Unsere weisen Katzen machen den Medienrummel nicht mit. Die YouTube Karriere kann ich mir also abschminken. Vielleicht ist es ja auch nur ein kurzer Hype und es stimmt gar nicht, dass bis zum Jahr 2015  der Online Video Content zu 90 Prozent aus Katzenvideos bestehen wird - das ist nur ein Gerücht, oder?

Keinen Artikel verpassen? Dann abonniere jetzt den RSS Feed des Hörbücher-Blogs!