Audible

Christoph Maria Herbst im Exklusiv-Interview

20.10.2011

Christoph Maria Herbst war mein erster Hörbuchkontakt. „Hör dir mal Resturlaub an, das ist echt der Hammer!“ So wurde ich als neue Audible-Mitarbeiterin vor beinahe 4 Jahren in die Welt der Hörbücher eingeführt. Schlagartig war ich Fan und hörte mir alles an, was es von ihm gab.

Kein Wunder also, dass ich auch mal größere Entfernungen auf mich nehme, um Herrn Herbst zu treffen. Ausgerechnet im beschaulichen Stromberg findet unser Gespräch statt - dabei hatte ich mir fest vorgenommen, nicht über den großen Erfolg der Fernsehserie zu plaudern.  Einzig das Thema Hörbücher sollte unser Thema sein.

An diesem Abend drehte sich ohnehin alles ums Lesen: Auf dem Kulturgut „Haus Nottbeck“, wo das Interview stattfand, sollte Herbst am Abend eine Hörbuchpremiere geben: „Jo Raketenpo“. In diesem wunderbaren Kinderbuch von Pinkus Tulim entdeckt der kleine Jo seine große Schwäche, das Pupsen, als seine raketenstarke Wunderwaffe. Ein herrlich ulkiges Kinderbuch!

Herbst las schon in der Schulzeit gern und laut vor. Seit er die ersten Hörbücher für Tommi Jaud eingelesen hatte, ist er vor dem Mikrofon nicht mehr zu bremsen. Dabei arbeitet Herbst sehr vielseitig. Er liest den Krimi von Josh BazellSchneller als der Tod“ ebenso einzigartig wie den Roman „Nicht mein Tag“ vom Stromberg-Schreiber Ralf Husmann oder den Klassiker  „Die Schachnovelle“ von Stefan Zweig. „Die Mischung macht’s!“ sagt Herbst und lacht.

Neben den vielen Drehtagen und den Hörbuchproduktionen hat er in diesem Jahr sein erstes Buch veröffentlicht: „Ein Traum von einem Schiff“. Kreuz und quer durch Deutschland wird er sein Buch bis zum 30.11.2011 live lesen (alle Termine auf einem Blick).

„Ein Traum von einem Schiff“ war eigentlich „nur“ eine Hörbuchidee, die dann später doch zu einem Buch wurde. Diese Herangehensweise gefällt uns! Wir sind gespannt, was Herbst sich im nächsten Jahr noch alles einfallen lässt.

Alle Hörbücher von Christoph Maria Herbst findet ihr hier.