Audible

Jesus und der Zeitreisende

06.11.2014

Religion und Science Fiction passen eigentlich ganz gut zusammen - geht es doch per se um Übernatürlichkeit. Der anstrengenden, metaphysischen Frage “Gibt es einen Gott?” hat sich Andreas Eschbach in seinem Thriller Das Jesus-Video etwas anders genähert: Er hat einfach jemanden per Zeitreise 2.000 Jahre zurück in die Vergangenheit geschickt, um mal nachzuschauen, ob Jesus denn nun wirklich gelebt hat.

Zugegebenermaßen: “Das Jesus-Video” ist nicht mehr ganz frische Lektüre - erstmals erschien der Roman 1998 und Andreas Eschbach erhielt kurz darauf den Deutschen Science Fiction Preis - um das Thema Zeitsprünge kommen wir hier aber sowieso nicht herum. Im Oktober 2014 erschien nun endlich die im gleichen Maße Fortsetzung und Vorgeschichte: Der Jesus-Deal. Wieder liest Matthias Koeberlin ganz großartig. Weil aber dessen Stimme in den letzten 16 Jahren erwachsener, tiefer und männlicher geworden ist, wurde auch der erste Teil neu eingesprochen und erstmals ungekürzt veröffentlicht. Ein aktuelles Video-Interview mit dem Sprecher findet ihr hier.

Das Jesus-Video

Das Jesus-Video

Autor:Andreas Eschbach Sprecher:Matthias Koeberlin Spieldauer:20:20 Std., ungekürzt Serie:Das Jesus-Video, Teil 1

Bei Ausgrabungen in Israel findet der Archäologe Stephen Foxx in einem 2.000 Jahre alten Grab die Bedienungsanleitung einer Videokamera, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen soll. Es gibt nur eine Erklärung: Jemand muss versucht haben, Aufnahmen von Jesus Christus zu machen! Der Tote im Grab wäre demnach ein Mann aus der Zukunft, der in die Vergangenheit reiste. Und irgendwo in Israel wartet das Jesus-Video darauf, gefunden zu werden. Oder ist alles nur ein großangelegter Schwindel? Eine turbulente Jagd beginnt…

Hier geht’s zum Download.


Das Leben an sich ist das Wunder

Und es ist wirklich eine turbulente Jagd! Quer durch Jerusalem, in die Negev-Wüste und in die unterirdischen Teile der Klagemauer. Vor allem John Kaun, Medienmagnat und Financier der Ausgrabungen, scheint unlautere Motive bei der Suche nach dem Jesus-Video zu vertreten. Geht es ihm darum, das Jesus-Video schnellstmöglich zu verschachern und somit Religion und alle christlichen Werte mit einer Summe X zu entwerten? Natürlich mischt sich auch der Geheimdienst des Vatikan ein: die Figur heißt Scarfaro und hat damit bereits einen angsteinflössenden Namen. Doch warum sollten die Anhänger Gottes verhindern wollen, dass das Jesus-Video an die Öffentlichkeit gelangt? Das kann nur bedeuten, dass das Video ein Geheimnis birgt, das an den Grundfesten der religiösen Werkgemeinschaft rüttelt…

Interview-Rezension


Unsere Kollegin Ola, aus dem Audible Kundenservice, hat auch den 2. Teil Der Jesus-Deal schon gehört. Also habe ich ihr ein paar Fragen zu beiden Hörbüchern gestellt:

Spielt Religion in diesem Thriller tatsächlich eine große Rolle? (Oder salopp gefragt: wird im Buch gepredigt?) Religion spielt in beiden Thrillern eigentlich nur als Struktur eine Rolle. Also wird Kirche und Religion in die Rolle gesteckt, in die sie mir persönlich am besten gefällt. Sie wird - gerade durch das Predigen einiger Figuren - als solche entlarvt.

Was hat dich überrascht/ fasziniert/genervt? Fasziniert hat mich die Einfachheit, Klarheit und Konsistenz der Message: Liebe ist Liebe. Überrascht hat mich daran an sich nichts, bis auf die Kompromisslosigkeit genau dieser Message. Das hatte ich in einem Unterhaltungsroman so nicht erwartet. Genervt hat mich nichts. Ein wenig nur, dass ich die Bibel nicht besser kenne. Das hätte vielleicht dazu beitragen können, beide Bücher noch mehr zu genießen.

Wie könnte die Geschichte nach dem “Jesus-Deal” weiter gehen? Der Jesus-Deal hat mannigfaltige Möglichkeiten für ein Weitererzählen der Geschichte eröffnet. Die Crew-Geschichten könnten erzählt werden oder die Geschichte der schwedischen Zeitreisenden. Die Tochter von John Kaun könnte irgendwas finden und auch eine Zeitreise machen… Alles Mögliche. Mit dem Video an sich (also dessen Inhalt) wäre sicherlich auch noch mehr möglich. Darüber erfahren wir ja insgesamt wenig.

…und die Moral von der G’schicht’? Die Moral von der G’schicht? Alles außer Liebe lohnt sich nicht. Die Geschichte erzählt den Kampf zwischen Gut und Böse. Gut ist in diesem Fall die universelle Liebe zum Leben. Die Figuren, die diese finden, machen alles “richtig” - auch wenn sie dabei ihr Leben zerstören, Fehler machen und andere leiden lassen. Diejenigen, die aus Ego (= dem Bösen) handeln, verlieren auf ganzer Linie. Sie verlieren all ihre Verbindungen. Alle Liebe in ihren Leben.

Die Spielfilm-Adaption


…gibt es auch und ist eine kleine Zeitreise für sich: deutsches Action-Fernsehen aus dem Jahr 2002. Die Romanvorlage wurde den Rahmenbedingungen des Fernsehens entsprechend mehr oder weniger großzügig angepasst. Matthias Koeberlin spielt Steffen Vogt (eingedeutschter Name), den Archäologie-Studenten, der bei einem Sturz den sensationellen Fund des Zeitreisenden macht. Die israelische Ausgrabungshelferin Sharon (im Buch Judith) unterstützt Steffen bei seiner gefährlichen Jagd nach dem Video. Es entspinnt sich eine Romanze, die so im Buch nicht auftaucht und für die eigentliche Geschichte überflüssig ist. Da aber besonders der Fernseh-Zuschauer auf Auflösungen am Ende einer Geschichte gepolt ist, wird im Film sogar die Identität des Zeitreisenden entlarvt. Das ist etwas schade.

Den Trailer zum Film könnt ihr hier anschauen:

Ein wirklich spannender Thriller, mit guten Motiven und einem großartigen Matthias Koeberlin. Bevor ihr euch jedoch den 3-stündigen Film anschaut, empfehle ich unbedingt zunächst Lektüre oder Hörvergnügen.

Hier geht es zu den Hörbüchern von Andreas Eschbach.