Audible

Das Team: 10 Fragen an Fabian Μay

01.11.2011

Wer bei unserem Bloggertreff auf der Frankfurter Buchmesse dabei war, wird es schon wissen: Wir haben Zuwachs im Social Media Team. Fabian Μay war nicht nur so lieb mich spontan  zu vertreten, sondern ist auch der lebende Beweis dafür, dass man nicht “Jennifer” heißen muss, um bei Audible Social Media  zu machen. Nach einem Jahr in einem tollen Team mit Kontakt zu lieben, literaturbegeisterten Menschen, freue ich mich auf meine neuen Aufgaben als Texterin bei Audible und stelle euch an dieser Stelle Fabian vor, der Silvia und Paul F. von nun an bei ihrer Arbeit unterstützen wird. Fabian schließt ebenfalls gerade sein Studium der Deutschen Literatur ab und hat bereits ein paar tolle Ideen, wie unser Blog für euch noch benutzerfreundlicher wird. Fabian, Willkommen bei Audible!

Jetzt mal ganz ehrlich: Hörst du lieber oder liest du lieber?

Beides. Ich mag geknickte, angelesene Seiten, diese Veränderung im Medium. Auf der anderen Seite gibt es im Deutschlandradio tolle Hörspiele und Features, zu denen sich prima kochen lässt. Für unterwegs finde ich Hörbücher schön - einfach ein- und dann abschalten…

Unter den vielen Hörbuchsprechern hast Du doch sicher einen Favoriten, oder?

Als englischen Sprecher finde ich Tom Stechschulte klasse. Er spricht ziemlich monoton und schnörkellos, seine Stimme ist dadurch sehr zurückhaltend, drängt sich nicht in den Vordergrund.

Erinnerst du dich noch an Dein schönstes Hörerlebnis?

Die Reaktionen auf einen Lacher in der U-Bahn sind natürlich immer wieder interessant. Bei den meisten Leuten gehen dann sofort die Augenbrauen hoch. Hörspiele sind nie ganz privat, aber auch nicht öffentlich. Das finde ich sehr spannend.

Es soll ja Menschen geben, die neben Hörbüchern auch Musik hören. Welches ist dein Lieblingslied?

Das wechselt ständig. Auf die einsame Insel würde ich wahrscheinlich Paranoid Android, Boys for Pele und Digital ist besser mitnehmen.

Was ist für dich ein besonderer Tag oder anders gefragt: Wie muss ein Tag ablaufen, damit Du glücklich bist?

Ein guter Tag fängt - ganz klar - mit Ausschlafen an. Dann backe ich Brot, lese das Internet leer oder bastele an kleinen Animationsfilmen herum…anschließend geht’s mit Freunden in den Park, bis wir den Tag bei einem Konzert oder im Club ausklingen lassen.

Bist Du gerne unterwegs? In welches Land würdest Du gerne reisen?

Ich war länger in Indien unterwegs, danach in Ägypten und in der Türkei…Istanbul ist eine sehr faszinierende Stadt, in der ich gern nochmal länger leben würde. Morgens auf der Fähre den Möwen hinterherzuschauen macht mich glücklich. Daneben reizt mich China sehr, auch wenn es wegen der Sprache nicht einfach werden dürfte.

Was wolltest Du schon immer gerne mal machen und hast es bisher nicht geschafft?

Ich würde gern mal einen Comic-Blog machen, mit kleinen Skizzen rund um die Leute, die man so tagtäglich trifft…

Gibt es jemanden, den Du unbedingt mal treffen möchtest?

Die indische Autorin Arundhati Roy möchte ich gern mal treffen, weil ich sowohl ihren Roman Der Gott der kleinen Dinge als auch ihre politischen Essays mag. Sie schreibt vor allem über Entwicklungen, die Indien im Zeitalter der Globalisierung durchmacht.

Auf welchen Internetseiten trifft man Dich am häufigsten? Schließen wir mal Google & Audible.de aus.

Rivva ist für mich die erste Anlaufstelle, wenn es um Neuigkeiten und Trends aus der deutschen Bloggerszene geht. Für allgemeine Nachrichten bevorzuge ich die Zeit Online – im Web und als Print. International mag ich die New York Times und Al Jazeera English wegen ihrer eindrucksvollen Fotos.

Und zu guter letzt: Welches Hörbuch ist gerade auf Deinem iPod?

The Road von Cormac McCarthy, weil ich schon das Buch sehr mochte.

Wenn Du uns kurz die 3 Blogs nennen kannst, die Du empfehlen möchtest:

Deutscher Blog rund um Streetart und neuere Kunst: Rebelart

Sehr feiner Illustrationsblog von Christoph Niemann: Abstract Sunday

James Kochalka zeichnet jeden Tag einen kurzen Strip über sein Leben: Amercianelf