Audible

Das Team: 10 Fragen an Tim Kehl

21.02.2011

Tim arbeitet im Audio Conversion Team und ist dafür zuständig, dass die Hörbücher mit den passenden Metadaten, wie Autor, Sprecher, Spieldauer usw. versehen werden. Er ist also der Mann, der immer als erstes weiß, welche Titel demnächst online gehen. Er ist auch derjenige, der Fehler behebt, wenn ihr in einem Hörbuch einen Satz zu viel oder zu wenig entdeckt oder hier und da mal ein Cover vertauscht ist.

Jetzt mal ganz ehrlich: Hörst du lieber oder liest du lieber?

Gegenfrage: Tanz ich lieber oder guck ich lieber? Ich finde, das Hörbuch und Buch zwei völlig verschiedene Medien sind (auch wenn es die Namen nicht gerade suggerieren). Durch die Interpretation eines Buches entsteht etwas völlig Neues und kaum mit dem Buch Vergleichbares.

Man könnte also genauso gut fragen, ob ich lieber Tanzen oder ins Kino gehe. Die Antwort: Wenn ich Lust auf einen Film habe, gehe ich ins Kino. Wenn ich Lust auf Musik habe, gehe ich tanzen. Das schließt sich gegenseitig nicht aus. Und genau so läuft es für mich bei Buch und Hörbuch.

Unter den vielen Hörbuchsprechern hast Du doch sicher einen Favoriten, oder?

Ich habe nicht wirklich einen Favoriten, aber besonders angetan bin ich immer wieder von Ulrich Matthes und Burghart Klaußner. Beide haben so eine wunderbare Art der völlig neutralen, fast gefühlslosen Lesung, die an genau fokusierten Stellen dann aufbricht. Bei Matthes schön zu hören in seiner Lesung von Franz Kafkas Das Schloss, von Klaußner fast zur Perfektion gebracht findet man diesen Effekt bei Ferdinand von Schirachs Erzählungen Schuld und Verbrechen.

Erinnerst du dich noch an Dein schönstes Hörerlebnis?

Da erinnere ich mich an einen erst kürzlich geschehenen Kurzurlaub nach Prag, mit Hiob von Joseph Roth, gelesen von Peter Matic im Ohr. Als ich auf der Hinfahrt durch das wunderschön verschneite Elbtal fuhr, las Peter Matic gerade vom verschneiten Leben im jüdisch geprägten Teil von Böhmen (wohin mich der Zug ja gerade brachte). Auf der nächtlichen Fahrt zurück hörte ich dann von der traurigen Zugfahrt der Familie Singer, und wie sie für immer Ihre Heimat hinter sich ließen. Ich saß also in einem relativ ungemütlich Zug, der mich aus dem schönen Prag nach Hause wackelte und hörte die Geschichte von einem noch viel ungemütlicheren Zug, der diese Familie ihrer Heimat beraubte.

Es soll ja Menschen geben, die neben Hörbüchern auch Musik hören. Welches ist dein Lieblingslied?

Ok, ein ganz ganz ganz grober Querschnitt:

Bob Dylan – Visions of Johanna

Eines der besten Lieder von einem der besten Alben von dem besten Musiker. Kritik an Dylan ist für mich gleichbedeutend mit Unkenntnis von Dylan.

Efdemin – Bergwein

Dieser Track klingt wie Berlin um fünf Uhr am Sonntag Morgen, was auch die beste Zeit ist, ihn zu hören.

Pixies – Dig for Fire

Ein perfekter Popsong. Leicht melancholisch, suchterregend und viel zu früh zu Ende.

Was ist für dich ein besonderer Tag oder anders gefragt: Wie muss ein Tag ablaufen, damit Du glücklich bist?

Glück ist wohl etwas, das sich meist erst im Rückblick erschließt. Ich habe also keine strenge Vorgabe an einen glücklichen Tag. Man kann wohl einen regnerischen Tag vorm Rechner ebenso erfüllend finden, wie man einen freien Tag in der Sonne als nutzlos vergisst.

Bist Du gerne unterwegs? In welches Land würdest Du gerne reisen?

Ich bin nicht unbedingt gerne unterwegs, sondern komme gerne an. Ich habe leider sehr zuverlässige Reisekopfschmerzen. Ob nun London, Palermo oder Prag – den ersten Tag am Ziel verbringe ich so gut wie immer im Hotelbett mit zugezogenen Fenstern. Ich bin allerdings ein großer Fan von Flughäfen. Diese einmalige Mischung aus grausamer Architektur und entlarvender Hektik zaubert jedes Mal ein Lächeln auf mein Gesicht.

Aber zurück zur Frage: Sintra in Portugal steht auf meiner inneren Liste als nächstes Reiseziel sehr weit oben.

Was wolltest Du schon immer gerne mal machen und hast es bisher nicht geschafft?

Ich mach mir manchmal eine Freude daraus, bei Google Maps die Fußweg-Route vom Berlin-Alexanderplatz zur - sagen wir mal Galatasaray-Brücke in Istanbul - berechnen zu lassen. Irgendwann würde ich so einer Route auch wirklich gerne zu Fuß folgen. „Ab Brandenburger links 102 Kilometer bis…“

Gibt es jemanden, den Du unbedingt mal treffen möchtest?

Nein, da gibt es niemanden. Menschen sind interessant wegen der Dinge die sie tun, schreiben, filmen. Aus sich heraus sind sie dann aber auch nur Menschen.

Auf welchen Internetseiten trifft man Dich am häufigsten? Schließen wir mal Google & Audible.de aus.

www.buddyhead.com

Ein nicht ganz jugendfreier Musik-Blog mit Schwerpunkt auf Konkurrenzbeleidigung.

www.hardwax.com

Die beste Adresse, um mich auf meinen nächsten Musik-Einkauf vorzubereiten.

www.imdb.com

Meine Pflichtadresse nach jedem konsumierten Film. Wie von Zauberhand zieht es mich hier immer in die „Trivia“-Ecke.

Und zu guter letzt: Welches Hörbuch ist gerade auf Deinem iPod?

Die Ermittlung von Peter Weiss.