Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek

Von: Gast
02.05.11

Der erste Hörbuch-Schatz im Mai kommt von David Kirschbaum. David ist 21 Jahre alt und Lesen - überwiegend Psychothriller und Jugendbücher - ist eines seiner größten Hobbies.

Seit Januar 2011 führt er seinen eigenen Buchblog (davesbuchwelt.wordpress.com), auf dem er Bücher sowie Hörbücher rezensiert und sich gerne mit anderen Bloggern über Literatur & Co. austauscht.

Der Seelenbrecher

Autor:
Sebastian Fitzek
Sprecher:
Simon Jäger, Sebastian Fitzek
Spieldauer:
7:15
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Sebastian Fitzek ist einer meiner Lieblingsautoren und Der Seelenbrecher war vor Jahren mein erster Psychothriller, der mich sofort in den Bann gezogen hat. Mit ihm habe ich mein Lieblingsgenre gefunden. Da mir das Buch so gut gefallen hat, dauert es nicht lange, bis das Hörbuch bei mir einzog.

In Der Seelenbrecher geht es um einen Psychopathen, der seinen Opfern wortwörtlich die Seele bricht, indem er sie verwahrlosen lässt, misshandelt und psychisch foltert, so dass sie danach wahrlich gebrochen sind. Eines Winters schlägt der Seelenbrecher wieder zu. Diesmal in einer Privatklinik, welche durch einen Schneesturm völlig abgeschottet wurde. Es gibt kein Rein- und vor allem kein Rauskommen mehr. So erleben die Patienten einen schrecklichen Horrortrip um Leben und Tod. Schaffen sie es, dem Psychopathen zu entkommen?

Fitzeks Schreibstil ist packend und mitreißend und dies - gelesen von Simon Jäger - verleiht dem ganzen Hörbuch von Anfang an eine super Spannung und eine düstere Stimmung. Durch viele kleine musikalische Klänge, welche ab und an zu passenden Szenen eingespielt werden, entsteht durchgehend eine dunkle Atmosphäre. Jägers klare Stimme passt sehr gut dazu.

Von mir ein Tipp für alle Fitzek- und Psychothrillerfans, die spannende Hörbuch-Stunden erleben wollen!

Der Seelenbrecher als ungekürztes Hörspiel

Der Seelenbrecher: Das ungekürzte Hörspiel

Autor:
Sebastian Fitzek, Johanna Steiner
Sprecher:
Simon Jäger, Richard Barenberg, Rainer Fritzsche, Andrea Aust
Spieldauer:
5:34
Serie:
Sebastian Fitzek - Die Hörspieltrilogie - 3
Typ:
Ungekürztes Hörspiel

Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel Schlimmeres... Drei Frauen verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den "Seelenbrecher" nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.

Nach den grandiosen Hörspiel-Erfolgen von "Das Kind", "Amokspiel" und "Ender's Game" haben sich Audible und das Hörspielstudio XBerg erneut zusammen getan, um ein weiteres ungekürzte Hörspiel der Extraklasse zu produzieren. Unter der Regie der preisgekrönten Johanna Steiner wurde der erfolgreiche Psychothriller nun mit über 30 Rollen neu vertont. Simon Jäger führt als Erzähler durch die Handlung. In weiteren Rollen sind Richard Barenberg (Caspar), Rainer Fritzsche (Tom Schadek), Michael Iwannek (Dirk Bachmann), Andrea Aust (Sophia Dorn), Peter Weis (Professor), Kornelia Boje (Greta Kaminsky), Elmar Börger (Patrick Hayden), Marie Walke (Yasmin Schiller), Marie Bierstedt (Lydia), Helmut Krauss (Prof. Raßfeld), Oliver Rohrbeck (Jonathan Bruck), Erich Räuker, Thomas Dehler, Marius Clarén, Robert Frank, Roman Kretschmer, Anne Abendroth, Christiane Marx, Simone Kabst, Isabella Chladek-Ociepka, Philipp Engelhardt und Raphael Kübler zu hören. Eigens komponierte Musik von Dirk Wilhelm sorgt für zusätzliche Gänsehautmomente.

  • Geräuschemacher: Jörg Klinkenberg;
  • Arrangement und Sounddesign: Tommi Schneefuß;
  • Aufnahme: Elias Koraus;
  • Mischung: Henrik Cordes.


Alle Artikel über: Psychothriller, Sebastian Fitzek