Audible

Der Tod in mir von Paul Cleave

02.03.2011

Der Tod in mir Autor: Paul Cleave Sprecher: Martin Kessler Spieldauer: 10 Std. 20 Min. (ungekürzt)

Vorweg: Ich bin eigentlich kein Fan von Thrillern. Sie rauben mir nämlich im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf. War das jetzt bloß die Katze oder klappert da tatsächlich gerade der Briefschlitz? Und drückt mir jemand ein Kissen ins Gesicht, wenn ich jetzt einfach mal laut ausatme? Ihr kennt das Spiel.

Aber – ja, das berühmte „Aber“ – als ich unseren Trailer von Paul Cleaves Der Tod in mir in unserem Youtube-Kanal hoch lud, musste ich unbedingt wissen, wie die Geschichte um den Sohn eines Massenmörders ausgehen würde.

Edward Hunter versucht mit Frau und Kind ein halbwegs normales Leben zu führen – „halbwegs“, weil seine Kindheit von einem bestialischen Elternhaus geprägt ist. Als sein kleines Familienidyll bei einem Banküberfall tragisch beendet wird, springt in ihm ein Schalter um. Die Saat seines psychopathischen Vaters scheint aufzugehen.

Intelligent und dynamisch spielt Paul Cleave in seinem Thriller mit Perspektiven, Motiven und der alten Frage nach dem angeborenen Bösen und dem Einfluss der Erziehung, ähnlich wie schon im Vorgänger Der siebte Tod. Sprecher Martin Kessler haucht dem Seelenspiel des Protagonisten mit seinen sachten Betonungen auch hier greifbare Lebendigkeit ein. Überraschend und nicht unangenehm: Auch wenn der Plot schwer verdaulich scheint, mangelt es der Geschichte nicht an Komik. Vorausgesetzt natürlich, man kann mit tief rabenschwarzem Humor etwas anfangen…