Audible

Disco, Arbeit, Schafe hüten - Ein Ratespiel

27.10.2014

Faktderwoche_QuizUngefähr ein Viertel tut es gerne im Bett. Fast genauso viele tun es beim Autofahren. An dritter Stelle steht das Putzen, dann kommt Bahnfahren, Kochen, Sport, Stricken oder bei der Arbeit. Die Rede ist vom Hörbuch hören.

Mit den Kopfhörerstöpseln im Ohr und den Stimmen im Kopf lässt sich vieles leichter schaffen. Die Bügelwäsche erledigt sich fast von allein, der Zahnarztbesuch ist nicht ganz so unangenehm, Reisen fühlen sich kürzer an, der Spaziergang wird mit einer Geschichte untermalt, die Zeit auf dem Laufband ist weniger anstrengend, das Einschlafen und Entspannen ist schöner. Für viele ist das Hörbuch zum ständigen Begleiter geworden. Die Stimmen im Kopf sind kein Anzeichen von Wahnsinn, sie leiten uns durch den Alltag und versüßen unsere Pflichten.

Drei Geschichten

Wir haben drei Geschichten aufgeschrieben, in denen Audible-Fans in eher ungewöhnlichen Situationen zu den Kopfhörern greifen, das Hörbuch an- und den Alltag ausschalten. Allerdings ist nur eine davon wahr. Erraten Sie welche?

 

Lena: „Ich bin Schülerin aus Niedersachsen und höre meine Hörbücher manchmal in der Disco. Wenn ich am Wochenende mit meinen Freundinnen weggehe, müssen wir halt immer mit dem Bus über die Dörfer. Ich habe gegen zwei oder drei Uhr meist genug getanzt, will aber dann nicht alleine nach Hause fahren, also suche ich mir eine ruhige Ecke und mache mein Hörbuch an. Andere Leute fragen mich dann oft, ob ich die Musik so schlecht finde, dass ich meine eigene mitgebracht habe. Ich kann tatsächlich alles um mich herum ausblenden und in meiner Geschichte versinken. Irgendwann rufen mich dann die Mädels an und wir fahren zusammen nach Hause.“

 

Thorsten: „Ich arbeite im Call-Center in Hamburg und muss eigentlich den ganzen Tag nur telefonieren. Das ist total anstrengend und wird ziemlich schlecht bezahlt. Ich kann aber zur zeit nichts anderes machen. Wir telefonieren mit Headsets. Manchmal schalte ich einfach für eine halbe Stunde mein Hörbuch an und tue nur so als würde ich telefonieren. Ich höre gespannt zu und murmle ab und zu ein paar Floskeln ins Mikrofon. Bisher ist das niemandem aufgefallen und es hilft mir wirklich durch den Tag zu kommen.

 

Sven: „Ich bin Schäfer in Baden-Württemberg. Aktuell bin ich mit 950 Schafen auf der schwäbischen Alb unterwegs. Beim Hüten höre ich Hörbücher. Eine gute Geschichte, gut vorgelesen, kann mich in andere Welten entführen. So kann ich einfach mal abschalten und den Kopf frei bekommen. Außerdem können kalte Winternächte lang werden und die Einsamkeit ist ein ständiger Begleiter. Hörbücher helfen da ein bisschen.“

 

Ein Ratespiel

Bisher hat noch kein DJ in der Disco ein Hörbuch aufgelegt, also macht Lena es selbst, für Thorsten ist das Hörbuch ein Rettungsanker zwischen den Telefonanrufen unzufriedener Kunden und Sven leisten die Hörbuchstimmen im Ohr beim Schafe hüten Gesellschaft.

Drei schöne Geschichten über das Hörbücher-Hören. Aber welche haben wir uns ausgedacht und welche stimmt tatsächlich?

 

Die Auflösung

Spoiler-Alarm: Zur Auflösung geht es hier.