Audible

Eine Liebe in Luxor von Kate Pullinger

Von: Gast
12.12.2012

Irina von Bentheim ist Schauspielerin, Autorin und Verlegerin - und Sprecherin dieses Hörbuchs. Bekannt wurde sie als deutsche Stimme der Carrie Bradshaw aus Sex and the City. Ihr Hörbuchverlag heißt hörbar Weiblich. Bei Audible startete Sie mit Kim Schneyders Romanen das Genre der Chick Lit: “Frauenliteratur” mit viel Humor, Charme und einer großen Portion Ironie. Genau das Richtige für die Stimme, die schlicht hörbar weiblich und darin absolut überzeugend ist. Wer mehr erfahren möchte – wir hatten Irina auch schon vor der Kamera für unser Audible Backstage Interview.

Eine Liebe in Luxor von Kate Pullinger Eine Liebe in Luxor von Kate Pullinger Autor: Kate Pullinger Sprecherin: Irina von Bentheim Spieldauer: 8 Std 25 Min., ungekürzt

Das Buch ist weit mehr als eine kleine Liebesgeschichte. Der Titel führt einen ein wenig in die Irre. Natürlich geht es um eine Liebe, eine Liebe zwischen einem Muslim und einer Christin, aber es geht auch um die Liebe und Ergebenheit zwischen einer Kammerzofe und ihrer Herrin und um die Liebe einer dreifachen Mutter, die ihre Kinder und ihren Mann verlässt, um ein paar Jahre länger leben zu können.

Was mir besonders gut gefällt ist, dass wir es in der Geschichte mit realen Figuren zu tun haben. Lady Lucie Duff Gordon, wunderschön, war eine eindrucksvolle Persönlichkeit, die Mitte des 19. Jahrhunderts einiges Aufsehen mit ihrem selbstbewussten Auftreten, ihrer Bildung und ihrer unverblümten Meinungsäußerung erregte.

Die Autorin, Kate Pullinger, hat die Briefe (Letters from Egypt), die Lucie an ihre Mutter (Jane Austin), ihren Mann und ihre Kinder schrieb, während sie in Ägypten versuchte ihre schwere Tuberkulose auszuheilen, ausgewertet und eine mitreißende Geschichte geschrieben. Erzählt wird sie aus der Sicht der Kammerzofe Sally Naldrett, die ihrer Lady treu ergeben ist.

Die Reise nach Ägypten verändert nicht nur Lady Duff Gordon, die nach einigen Monaten ägyptische Männerkleidung trägt und sich für die Belange der Unterdrückten im Land einsetzt. Auch Sally durchläuft eine Wandlung. Sie legt ihr Korsett ab und lässt damit das für sie eher unerfreuliche England weit hinter sich. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter als ihre Herrin und beginnt eine Liebesbeziehung mit dem Dragomanen Omar, mit dem sie zusammen den Haushalt von Lady Duff Gordon führt. Sally wird schwanger und da bekommt sie das erste Mal richtig Angst, denn was so ein Umstand in England bedeutet, weiß sie, aber was wird aus einer unverheirateten, schwangeren, europäischen Frau in Ägypten? Wird der Dragomane zu ihr stehen? Was wird seine Frau dazu sagen?

Und ein anderer Aspekt, der die Handlung noch dramatischer macht: Wie wird ihre Lady reagieren? Denn die hat keine Ahnung, was ihre Sally und ihr Omar hinter ihrem Rücken treiben. Sie liegt meist kränkelnd auf dem Divan - eine verblasste Schönheit, eine ehemals sprühende streitlustige Salondame, die alle in ihren Bann zog und noch ziehen kann und sich in ihren guten Phasen mit aller Kraft sogar als Krankenschwester für die Menschen, die sie so sehr in ihr Herz geschlossen hat, einsetzt.

Die Geschichte läuft vor unseren Augen wie ein Film auf einer Großbildleinwand und in hinreißendem Licht und Farben ab, ganz schnell schafft es Pullinger uns in eine andere Zeit zu katapultieren, in der wir mit staunenden Augen die Schönheit Ägyptens erforschen und unbändige Lust bekommen, sofort nach Luxor zu fahren, um zu sehen, was noch übrig ist von dem alten Zauber. Die Sprache, die sie verwendet, fließt so anmutig wie der Nil mitten ins Herz und ist in der Übersetzung glücklicherweise sehr gut gelungen. Deswegen schreit das Buch geradezu nach Vertonung. Einer Vertonung, die dem Zuhörer genug Raum für die eigene Phantasie lässt, die eigenen Bilder.

Sehr behutsam, feinfühlig, feminin, manchmal auch naiv schreibt Pullinger aus der Sicht einer - wie sie Sally sich selbst nennen lässt - einfachen Frau, die der Liebe folgt, dem Ur-Gefühl der Menschheit! Wir werden mitgenommen auf eine Reise ins Unbekannte, Exotische, Abenteuerliche, Leidenschaftliche. Wir lassen uns auf dem Nil treiben, finden auf ganz unvoreingenommene Art Zugang zu einer anderen Religion, einer anderen Kultur und bekommen dazu noch ein bisschen Geschichtsunterricht.

Mehr kann ein Buch nicht bieten, es sei denn es wird uns auch noch vorgelesen…