Audible

Elias Emken im Exklusiv-Interview

28.10.2010

Im Tonstudio zu arbeiten ist für viele eine Art Traumjob. Ganz ehrlich, es ist aber auch harte Arbeit, die nicht jeden Tag einfach ist: zuhören, zuhören, zuhören – nebenbei die Technik wie im Schlaf bedienen, auf die Sprache im Text und den Ausdruck des Sprechers achten und dabei die gute Laune behalten, denn der Sprecher braucht Unterstützung und ein ständig aufmerksames Ohr. Einer, der seine Leidenschaft für das gesprochene Wort zum Brotjob gemacht hat, ist Elias Emken. Elias hat für uns schon viele Hörbücher im Hörspielstudio XBerg aufgenommen. Eigentlich hat der Endzwanziger  Kulturwissenschaften und Medienpädagogik in Merseburg studiert und ist als Quereinsteiger beim Hörspiel gelandet. Als er dann auf der Leipziger Buchmesse Oliver Rohrbeck traf, um sich für ein Praktikum bei ihm zu bewerben, spürte er, dass er jetzt auf dem Weg dorthin war, wo er wirklich hin wollte. Mit dem Praktikum hat es geklappt und nach dem Studium konnte Elias sofort im Berliner Studio anfangen. Seit dem hat er schon etliche Hörbücher aufgenommen, viele davon mit Simon Jäger – zum Beispiel die Hörbücher Die Bibel nach Biff oder Fool von Christopher Moore, aber auch stimmungsvolle Hörbücher wie die Midnight Breed-Reihe von Lara Adrian. In letzter Zeit arbeitete Elias mit Wolfgang Condrus an der Aufnahme des  Sachbuchs 635 Tage im Eis. Die Shackleton-Expedition, ganz aktuell ist er gerade zusammen mit Uve Teschner mit der Produktion von Jack Ketchums Hörbuch  „Beutezeit“ fertig geworden, das im September bei audible erscheinen wird. Elias schreibt aber auch selber Texte und entwickelt zusammen mit Freunden seine ganz eigene Art von e-Musik: Zusammen sind sie die Band Zweigstelle und produzieren im Eigenlabel Baumstudio. Wir werden also - im wahrsten Sinne des Wortes - in Zukunft noch viel von Elias Emken hören!