Audible

Funny Voices - wer bringt die beste Stimmung ins Ohr?

22.08.2012

Funny Voices - wer bringt die beste Stimmung ins Ohr?Wer hat “the Voice of Germany”, wenn es um Humor im Hörbuch geht? © detailblick - Fotolia.com
Es gibt Stimmen, die bringen mich einfach zum Lachen. Als Kind war es zum Beispiel Hans Clarin, wenn er Pumuckl sprach, oder Randolf Kronberg, lange Zeit die deutsche Stimme von Eddie Murphy. Ganz vorn bei den lustigsten Stimmen war für mich auch Sandra Schwittau als Bart Simpson, dabei wusste ich ehrlich gesagt lange Zeit nicht, dass Bart Simpson von einer Frau gesprochen wird.

Im Kino oder im Fernsehen sind es die durchdringenden Stimmen, die für die lustigen Rollen eingesetzt werden. Wenn man sie ohne Bild anhört, wirken sie plötzlich ganz anders. Dann kommen sie einem fast überzogen, häufig sogar laut, nasal und unnatürlich vor. In jedem Fall sind es auffallende Stimmen, die TV-Comedy sprechen. Allerdings könnte ich solchen Stimmen nie über die Dauer eines ganzes Hörbuchs zuhören, dafür wären sie mir zu schrill. Als Synchronstimme finde ich Otto Waalkes immer noch sehr witzig. In Ice Age spricht er Sid, das Faultier, ich liebe es einfach! Aber das ist ja auch Zeichentrick, da werden Stimmen oft überbetont - ein ganzes Hörbuch gesprochen von Otto? Das wäre mir dann doch etwas zu viel.

Stromberg weiß, wie gute Unterhaltung geht! Christoph Maria Herbst hat schon ziemlich die Nase vorn, wenn es darum geht, ein Hörbuch so unterhaltsam wie möglich zu sprechen. Was macht den Witz in seiner Stimme eigentlich aus? Auf jeden Fall ist es für mich die Kunst Dialekte zu sprechen, aber auch seine trockene Art und die permanente Ironie im Unterton, eigentlich unübertroffen! Tommi Jaud hatte sich ganz schön was vorgenommen, als er beschloss, seine Bücher nun selbst als Hörbücher zu vertonen, denn die Messlatte lag mit Herbst verdammt hoch. Hummeldumm wurde für mich daher zu einer sehr positiven Überraschung: Tommi Jaud beweist in der Tat ein ungeheures Sprechertalent und ich gebe zu, das Hörbuch habe ich sehr genossen!

Sollten Autoren ihre Hörbücher selbst lesen? Häufig werden Autoren auf Lesungen von ihren Fans gefragt, warum sie ihre Bücher nicht selbst sprechen. Doch viele Schriftsteller empfinden das Sprechen von Büchern als eigene Kunst und vertrauen das sehr gerne den Sprechprofis an. Vor allem, wenn es um komische Inhalte geht, wissen sie, wie schwer es ist, diese richtig rüber zu bringen. Klar, Ausnahmen gibt es hier natürlich schon: Kerstin Gier las vergangenes Jahr aus einem Zufall heraus ihr Buch In Wahrheit wird viel mehr gelogen selbst, und zwar ungekürzt! Das war eine tolle Erfahrung für Gier und kam extrem gut bei ihren HörerInnen an.

Komik entfaltet sich manchmal vor Publikum am besten Manche Sprecher bewegen sich bei ihren Hörbüchern gar nicht so stark im Genre Humor, beweisen aber dennoch ein unglaubliches Talent für Komik. Stefan Kaminski zum Beispiel hat ein so riesiges Spektrum in seiner Stimme, kein Wunder, dass er sich nicht auf ein Genre festlegen lässt und Romane ebenso wie Thriller oder Unterhaltungsliteratur liest. In seiner Live-Show Kaminski On Air spezialisiert er sich auf seine komischen Seiten, kräftig angeheizt durch das Publikum. Auch Simon Jäger und David Nathan zeigen live wie unterhaltend sie ihre Stimmen einsetzen können. Während sie im Aufnahmestudio häufig auf Thriller besetzt werden, treiben sie auf der Bühne den Zuschauern Lachtränen in die Augen. Ihre legendären Prima Vista Lesungen touren mittlerweile durch ganz Deutschland und das solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Da frage ich mich doch, warum zeigt David Nathan eigentlich nicht auch in Hörbüchern, wie unglaublich komisch er sein kann?

Ist “the funniest voice of Germany” eigentlich ein Mann? Ich stöbere schon länger nach lustigen Stimmen und finde - in der Tat - fast nur Männer. Warum ist das eigentlich so? Ist das meine subjektive Wahrnehmung oder gibt es dafür gute Gründe? Tanja Geke zum Beispiel könnte doch bestimmt auch super lustige Geschichten sprechen. Von ihr finde ich leider kein Hörbuch im Genre Humor, ein großes Manko, meiner Ansicht nach. Ich werde mal in der Audible-Produktion nachfragen - oder was meint ihr? Brauchen wir nicht mehr humorvolle Hörbücher und mehr lustige Stimmen?

Also ich hätte jedenfalls noch etwas Platz auf meinem iPod…