Gaviotas: Ein Dorf erfindet die Welt neu

Von: Gast
18.05.15

Einige von euch haben ja vielleicht schon in die Hörprobe von „Gaviotas: Ein Dorf erfindet die Welt neu“ von Alan Weisman reingehört. Bloggerin Ute Distel hat reingehört. Sie ist seit über zehn Jahren begeisterte Hörbuchhörerin und betreibt mit Leidenschaft den Quodlibet-Hörbuchblog, bei Twitter findet ihr sie unter Pingu1000. Im Blog gibt es mittlerweile über 900 Hörbuchvorstellungen, die meisten davon mit einer kurzen Rezension.

Gaviotas: Ein Dorf erfindet die Welt neu

Autor:
Alan Weisman
Sprecher:
Erich Räuker
Spieldauer:
11:4 Std.

Los Llanos – so heißt die weite, tropische Hochebene östlich von Bogotá. In dieser unwirtlichen, vom Drogenkrieg gepeinigten Gegend ist Leben kaum möglich. Und doch enstand hier unter Anleitung mutiger Wissenschaftler in den Siebzigerjahren eine praktische Utopie: ein Dorf, das sich aus eigener Kraft komplett selbst versorgt, erneuerbare Energie gewinnt, Wasser aufbereitet, den Regenwald aufforstet, Getreide anbaut und keinerlei Hilfe von außerhalb akzeptiert. Bis heute steht der Name des Dorfes weltweit für nachhaltige Entwicklung: Gaviotas. Der Autor und Journalist Alan Weisman hat es besucht und das gleichnamige Buch verfasst.

Bei so einer Beschreibung frage ich mich: Warum habe ich bisher von diesem zauberhaften Ort noch nichts gehört? Und genau das machte dieses Hörbuch so spannend für mich! Ich bin schon immer von Erfindungen fasziniert gewesen, die Sinn machen. Was dieses kleine Dorf alles erfunden hat, um mit den vorhandenen Materialien ein lebenswertes Leben zu schaffen, ist wirklich einzigartig und bewundernswert. Wissenschaftler und Nichtwissenschaftler arbeiten Hand in Hand. Wenn es hart auf hart kommt, dann schuftet auch das ganze Dorf tagelang rund um die Uhr, um z. B. eine Ernte vor einer Sintflut zu retten. Kurzum: eine Gemeinschaft, von der man anderswo auf der Welt nur zu Träumen vermag.

Gaviotas wurde 1971 von Paolo Lugari gegründet. Anfangs wurde dieses Projekt noch finanziell unterstützt, heute aber nicht mehr. Trotzdem gibt es das Dorf weiterhin. Heute leben dort ca. 200 Bewohner. Wer weiß: Vielleicht sind es ja bald ein paar mehr.

Gelesen wird das Hörbuch von Erich Räuker. Dies ist der einzige Wehrmutstropfen. Zum einen betont er die Sätze oftmals sehr seltsam, zum anderen spricht er wenig motiviert. Es ist ein Sachbuch, aber auch oder gerade solche Sachbücher können sehr, sehr spannend und inspirierend sein. Über ein wenig mehr Engagement in der Stimme hätte ich mich schon gefreut.

Trotzdem: Dieses Hörbuch sollte einfach jeder hören, der von einer besseren Welt träumt und sich dafür interessiert, wie man bessere Lebensbedingungen für alle erschaffen könnte. Den Grundstein haben die Gavioteros jedenfalls schon gelegt.

Ähnliche Beiträge

Erich Räuker im Exklusiv-Interview

Hörprobe von „Gaviotas: Ein Dorf erfindet die Welt neu“


Alle Artikel über: Rezensionen