Audible

Google Reader-Alternativen (4): Digg Reader, Tiny Tiny RSS, Aol Reader und mehr

03.07.2013

Digg-Reader

Am 1. Juli war es soweit: der Google Reader schloss für immer seine Pforten. Wir haben euch hier im Hörbücher Blog in den vergangenen Wochen bereits drei Google Reader-Alternativen vorgestellt: Feedly, der kostenlose Allrounder, Feedbin, der Minimalist, und Fever, das unabhängige Themen-Thermometer. Zum Abschluss unserer Reihe möchten wir euch heute weitere Alternativen zeigen, die auf jeden Fall einen Blick wert sind.

Der Google Reader war für viele der Ort, wo alle Neuigkeiten und Informationen zusammenliefen. Ohne eine solche “Nachrichtenzentrale” lässt sich die Fülle von Informationen, die tagtäglich im Internet auf uns einprasseln, kaum noch bewältigen. Nachdem Google mit dem Reader nun einige Jahre die Monopolstellung in diesem Bereich inne hatte, sind in den vergangenen Wochen eine Vielzahl von Alternativen angekündigt und veröffentlicht worden.

Digg Reader

Der Digg Reader wurde vor einigen Tagen zunächst als Beta-Version vorgestellt und ist inzwischen offen für alle. Viel gibt es zum Digg Reader nicht zu sagen: die Macher haben sich beim Web-Interface und der iOS-App für Minimalismus pur entschieden. Nur wirklich essentielle Funktionen, wie etwa das Teilen von Inhalten und “Read it later”, stehen zur Verfügung.

Die bisher mit dem Google Reader abonnierten Feeds lassen sich in nur wenigen Sekunden in den Digg Reader importieren. Der Dienst ist kostenlos, eine Android-App ist in Planung.

Aol Reader

AOL-Reader

Der Internetkonzern AOL möchte mit dem erst kürzlich vorgestellten Aol Reader ebenfalls einen Teil vom Google Reader-Kuchen abhaben. Prinzipiell nehmen sich der Digg Reader und der Aol Reader in puncto Minimalismus und Funktionsumfang nichts. Die wesentlichen Funktionen sind vorhanden, der Import der RSS-Feeds ebenfalls in wenigen Sekunden abgeschlossen und auch dieses Angebot ist kostenlos.

Derzeit befindet sich der Aol Reader noch in der Beta-Phase. Eine iOS- und Android-App sind zwar in Planung, bislang aber noch nicht verfügbar. Hier dürfte sich in den kommenden Wochen noch so einiges tun.

Tiny Tiny RSS

Tiny Tiny RSS is an open source web-based news feed (RSS/Atom) reader and aggregator, designed to allow you to read news from any location, while feeling as close to a real desktop application as possible.
Tiny Tiny RSS ähnelt Fever hinsichtlich der technischen Voraussetzungen: es wird eigener Webspace benötigt, auf dem man den Dienst installieren kann - dafür ist man aber weder von Google, noch von AOL oder sonstigen Unternehmen abhängig. Tiny Tiny RSS ist als Open Source-Lösung kostenlos und arbeitet mit diversen Android- und iOS-RSS-Clients zusammen.

In Tiny Tiny RSS steckt viel Potential, dessen Freisetzung aber einiges an technischen Vorkenntnissen erfordert. Aus diesem Grund ist insbesondere dieser RSS-Dienst nur für fortgeschrittene Nutzer zu empfehlen, die nicht auf der Suche nach One-Klick-Lösungen sind.

Und viele, viele mehr

Wir haben euch hier in den vergangenen Wochen insgesamt 6 Google Reader-Alternativen vorgestellt und darauf geachtet, dass für jeden Geschmack und Anspruch das Passende dabei ist. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Alternativen und noch so einige werden in den kommenden Wochen und Monaten dazukommen. Es lohnt sich, das Thema im Auge zu behalten.

Falls ihr noch Fragen zum Thema Google Reader-Alternativen habt oder Hilfe beim Umstieg braucht, zögert nicht die Kommentarfunktion zu nutzen!

Unser Gastautor Frank Feil ist als freischaffender Blogger und Community Manager tätig. Er schreibt unter anderem für den Web- und Gadgetsblog stereopoly.de. Seinen privaten Blog findet ihr unter www.frank-feil.de.