Audible

Du bist eine(r) von 16 Millionen Hörbuch-Fans

11.10.2017

Auf der Frankfurter Buchmesse haben wir heute die Ergebnisse unseres „Audible Hörkompass 2017“ vorgestellt: Wer, wie und warum wird gehört?

Das Hörbuch gewinnt immer mehr Fans in Deutschland: Insgesamt 16 Millionen Deutsche – und damit circa 1,6 Millionen mehr als noch 2016 – haben in den vergangenen zwölf Monaten mindestens ein Hörbuch oder Hörspiel gehört. Was uns bei Audible fast noch mehr freut: Auch der Anteil der regelmäßigen Hörer steigt, denn rund 13 Millionen hören mindestens einmal im Monat (2016: 11 Millionen), 9 Millionen hören sogar wöchentlich. Dass Hörbücher, Hörspiele und Podcasts für Millionen Menschen in Deutschland zum Alltag gehören, mag euch als echte Hörbuch-Fans sicher nicht überraschen, aber schwarz auf weiß und wissenschaftlich fundiert ist dies doch eine schöne Bestätigung – Du bist also eine/einer von 16 Millionen Hörbuch-Fans in Deutschland!

Audible Hoerkompass 2017 Infografik1 16 Millionen Hoerer

Diese Ergebnisse stammen aus dem „Audible Hörkompass 2017“. Wie auch im vergangenen Jahr haben wir das renommierte Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID damit beauftragt, mehr als 2.000 in Deutschland lebende Menschen ab 14 Jahren telefonisch zu befragen, ob, wie, warum und wann sie hören. Daraus entsteht ein genaues Bild der Hörkultur in Deutschland. Die Studie haben wir heute auf der Frankfurter Buchmesse der Öffentlichkeit vorgestellt, Journalisten und Branchenvertreter waren anwesend.

Immer mehr Menschen hören digitale Hörbücher

Ein wichtiger Wachstumstreiber, dass nun mehr Menschen in Deutschland regelmäßig hören, sind digitale Hörbücher: 41 Prozent der Hörbuch-Fans haben angegeben, dass sie ihr Smartphone und/oder Tablet dafür nutzen – damit liegt die digitale Nutzung von Hörbüchern erstmals gleichauf mit der CD-Nutzung (42 Prozent). Und: Der Wert ist im Vergleich zu 2016 deutlich gestiegen, damals hörten nur 35 Prozent über Smartphone/Tablet. Vielleicht auch deswegen hören mittlerweile mehr Menschen unterwegs Hörbücher (75 Prozent) als zuhause (67 Prozent).

Audible Hoerkompass 2017 Infografik2 Digitale Hoerbuecher

Die beliebtesten Situationen für Hörbücher

Trotz der intensiven mobilen Nutzung von Hörbüchern bleibt „Zum Entspannen zuhause“ mit 58 Prozent die beliebteste Situation, in der in Deutschland Hörbücher genutzt werden. Es folgen das Hören in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Zug oder ÖPNV (54 Prozent) sowie im Auto (52 Prozent). Weitere Nutzungssituationen: im Urlaub (45 Prozent), während der Hausarbeit (31 Prozent) und beim Sport (11 Prozent). 36 Prozent schlafen mit dem Hörbuch ein. Diese beruhigende Wirkung zeigt sich auch bei der Frage nach dem Hör-Motiv: 56 Prozent schätzen die entspannende Wirkung. Die beiden wichtigsten Gründe für Hörbücher bleiben nahezu gleichauf Unterhaltung (66 Prozent) und Weiterbildung (62 Prozent).

Audible Hoerkompass 2017 Infografik3 Nutzungssituationen Hoerbuech

„Der Audible Hörkompass 2017 zeigt, dass Hörbücher für Millionen Menschen in Deutschland zum Alltag gehören. Die Kultur des Geschichtenerzählens erfährt eine Wiedergeburt im digitalen Zeitalter, weil die mobile Nutzung von Hörbüchern auf dem Smartphone zunimmt. So wird das Warten in der Supermarktschlange oder das Pendeln zur Arbeitsstelle zu einer weiteren Möglichkeit, mehr großartige Geschichten zu erleben“, erklärt Nils Rauterberg, der Geschäftsführer von Audible.

Die Kultur des Geschichtenerzählens erfährt eine Wiedergeburt im digitalen Zeitalter.

Nils Rauterberg, Geschäftsführer Audible

Die Studie bestätigt auch, dass Buch und Hörbuch sich gegenseitig fördern und oftmals die gleichen Nutzer haben: 85 Prozent der Hörer haben in den vergangenen zwölf Monaten ein Buch gelesen (im Bevölkerungsdurchschnitt nur 74 Prozent). Gleichzeitig haben 25 Prozent der Buchleser ein Hörbuch gehört, hingegen nur elf Prozent der Nichtleser. „Wer Geschichten liebt, der nutzt alle Medien, um sie zu erleben: Buch, Hörbuch-CD oder eben immer häufiger digitale Hörbücher auf dem Smartphone“, betont Nils Rauterberg.

Der Durchschnittshörer: Jünger, gebildeter, höheres Einkommen

Wir haben natürlich noch einen genaueren Blick auf die Hörbuch-Fans geworfen und möchten euch ein Ergebnis nicht vorenthalten, dass ihr als Dauer-Hörer durchaus als Kompliment verstehen könnt: Der durchschnittliche Hörbuch-Hörer ist laut Audible Hörkompass 2017 jünger, gebildeter und verfügt über ein höheres Haushaltsnettoeinkommen als Nicht-Hörer :-)

Die jungen Hörer sind es auch, die das deutliche Wachstum für Hörbücher in Deutschland treiben: Während insgesamt 22 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten mindestens ein Hörbuch oder Hörspiel gehört haben, sind es bei den Unter-40-Jährigen fast ein Drittel (31 Prozent).

10 Millionen potenzielle Hörer

Spannend ist auch, dass es viele Menschen gibt, die zwar derzeit noch keine Hörbücher nutzen, es sich aber in Zukunft vorstellen können: 14 Prozent der Befragten, umgerechnet etwa 10 Millionen Menschen in Deutschland sind potenzielle Hörer. Vielleicht können wir euch im kommenden Jahr schon über noch mehr Hörbuch-Fans berichten.


Alle Artikel über: Bildung & Wissen