Audible

Ivar Leon Menger zu Monster 1983 – Staffel 2

04.11.2016

Hörbuchregisseur und -autor Ivar Leon Menger wendet sich an euch kurz nach dem grandiosen Start der 2. Staffel „Monster 1983“.

Ich liebe es, für Gänsehaut zu sorgen. Aber jetzt habe ich selbst eine.

Mit klopfendem Herzen sitze ich auf der Rückbank meines Autos, tippe diesen Blogbeitrag für Audible und versuche mich dabei an die vergangenen zehn Monate zu erinnern. Gestern war es also soweit – die zweite Staffel von „Monster 1983“ wurde veröffentlicht und seit wenigen Stunden trudeln die ersten Rezensionen dazu ein. Mann, Mückenpisse, vor diesem Augenblick hatte ich echt eine Menge Schiss! Das könnt ihr mir glauben. Denn die Erwartungen an eine zweite Staffel sind immer sehr hoch. Das weiß ich aus eigener Erfahrung von meinen Netflix-Lieblingsserien.

Ganz ehrlich? Diese extrem positive Resonanz hat mich umgehauen.

Natürlich hofft man als Autor immer, dass es fünf Sterne gibt. Doch mit so viel Zuspruch und euren Wünschen nach einer dritten Staffel habe ich nicht gerechnet. Gewünscht ja, aber gerechnet? Nein. Deswegen bin ich die letzten Tage auch wie ein nervöser Nachtmahr durch mein Wohnzimmer getigert. Und jetzt kommt endlich die Erlösung mit diesem wahnsinnigen Lob von euch bei Facebook und hier bei Audible! Deshalb möchte ich euch an dieser Stelle meinen ganzen Dank ausdrücken! Das bedeutet mir – und dem gesamten Monster-Team – wirklich eine Menge, dafür hat sich die Arbeit wirklich gelohnt.

Ein kurzer Blick in den Rückspiegel.

Vor genau fünf Monaten parkte ich auch hier – auf diesem Waldparkplatz im Odenwald – und schrieb auf der Rückbank meines Volvos (bei 28 Grad im Schatten) täglich an meinen Folgen für die zweite Staffel. Das Timing war straff, wir hatten Ende Mai und schon im Juni sollten die Tonaufnahmen im Studio beginnen. Wenige Wochen später bin ich dann für einen Monat nach Berlin gezogen, um die Regie mit den wunderbaren Sprecherinnen und Sprechern zu führen. Wir hatten eine Menge Spaß bei den Aufnahmen und natürlich auch in den Pausen. Viele Sprecher-Kollegen kenne ich schon seit vielen Jahren und freue mich immer wieder, sie zu sehen. Wir hatten oft gescherzt und gesagt, dass wir uns bestimmt nächstes Jahr wiedersehen. Für die dritte, finale Staffel. Und jetzt sieht es ganz danach aus, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen könnte.

Ich fühle mich, als hätte ich Mr Changs chinesisches Pulver eingenommen.

Jetzt sitze ich hier und denke nach. Denn Blanka von Audible hat mich gebeten, einen kurzen Blogeintrag für euch zu schreiben. Aber mir fehlen einfach die Worte. Ich weiß im Moment gar nicht, was ich für euch aufschreiben soll. Bitte seid mir nicht böse, aber ich sitze hier – auf einer fetten Wolke mit Glücksgefühlen (vielleicht hat mir aber auch nur Flowers Dad, Mr Miller, ein paar „Blumen“ in den Tee geschüttet) – und starre auf meinen Monitor. Deshalb mache ich an dieser Stelle einfach mal Schluss und sage ehrlich berührt: Danke, danke, danke!

Sharky, gib mir noch nen Doppelten!

Mein Dank geht auch an meine großartigen Co-Autoren Anette Strohmeyer und Raimon Weber, an meinen Produzenten und Freund Tommi Schneefuß, an alle die fantastischen Sprecherinnen und Sprecher, meinen Komponisten Ynie Ray, unseren Geräuschmacher Jörg Klinkenberg und an Henrik Cordes, der für die tolle Mischung verantwortlich war. Und zu guter Letzt natürlich auch an Katja Reister, Steffen Wilhelm und Michael Treutler von Audible, die das Monster überhaupt erst möglich gemacht haben!

Alles zu Monster 1983 – Staffel 2 von Ivar Leon Menger

Kommentar vom Audible-Team: „Danke Ivar! Es macht uns unglaublich viel Spaß mit dir zusammenzuarbeiten. Mit „Monster 1983“ hast du eine Kult-Hörspielserie geschaffen.“

Wir wünschen euch viele schaurige Momente mit Monster 1983 – Staffel 2!


Alle Artikel über: