Audible

John Sinclair: Hörspiele zur Kultserie

07.05.2018

Alle John Sinclair-Hörspiele aus der Kultserie von Jason Dark / Helmut Rellergert in chronologischer Reihenfolge.

„Dämonen nannten ihn den Sohn des Lichts, seine Freunde nannten ihn den Geisterjäger. Sein Name war John Sinclair.“

Mit diesem Intro, als Voice-Over von Erzähler Joachim Kerzel über düster-unheilvollen Hardrock gelegt, beginnt eine der kultigsten Hörspielreihen überhaupt: John Sinclair vom Londoner Scotland Yard bietet, bewaffnet mit einem silbernen Kreuz, einer Beretta 92FS und dem ein oder anderen magischen Gegenstand, mal wieder den Ausgeburten der Hölle seine coole Stirn. Mit mehr als 250 Millionen verkauften Romanheften, in 13 Sprachen übersetzt, und über 5,5 Millionen verkauften Hörspielen, mit Comics, einem PC-Spiel und einer TV-Serie als Ableger ist John Sinclair die weltweit erfolgreichste Gruselserie und hat eine riesige Fanbase.

John Sinclair - Die Hörspiel-Serien

Bei Audible könnt ihr euch John Sinclair in drei verschiedenen deutschen Serien und einer englischen anhören. Dazu kommen noch Sondereditionen, Hörbücher und der Ableger „Sinclair Academy“.

1. John Sinclair – Tonstudio Braun Klassiker

Die ersten John Sinclair-Hörspiele wurden von 1981 bis 1991 vom Tonstudio Braun produziert, mit Frank Glaubrecht als Stimme des Geisterjägers. Die erste Folge hieß „Das Horror-Schloss im Spessart“.


Das Horror-Schloss im Spessart (John Sinclair - Tonstudio Braun Klassiker 1)

Das Horror-Schloss im Spessart (John Sinclair - Tonstudio Braun Klassiker 1)

Autor:
Jason Dark
Sprecher:
div.
Spieldauer:
1:0 Std., ungekürzt

Das Sounddesign war noch alles andere als perfekt, aber die unterhaltsame Mischung aus Grusel-Mystery-Action und augenzwinkerndem Humor, Theatralik und Sprechern, die sich mit hörbarem Enthusiasmus in jede Folge warfen, brachten die Hörspiele schnell auf Erfolgskurs. 107 Folgen wurden produziert, damals natürlich auf Kassette. Lübbe Audio bringt seit 2015 die Tonstudio Braun Klassiker wieder neu auf den Markt, digital überarbeitet auf CD und natürlich als Download.

John Sinclair Tonstudio Braun Klassiker - Alle Folgen

2. John Sinclair-Hörspiel

Mit „Im Nachtclub der Vampire“ startete Lübbe Audio im Jahr 2000 eine bis heute fortlaufende Hörspielreihe, von Dennis Erhardt und Sebastian Breidbach produziert, die sich an den immer noch erscheinenden Romanheften orientiert.


Der Hexenwürger von Blackmoore (John Sinclair 101)

Der Hexenwürger von Blackmoore (John Sinclair 101)

Autor:
Jason Dark
Sprecher:
Alexandra Lange, Frank Glaubrecht
Spieldauer:
0:45 Std., ungekürzt

122 Titel sind bisher erschienen. Ab Folge 101 löste James Bond-Synchronsprecher Dietmar Wunder seinen Kollegen Frank Glaubrecht als Stimme von John Sinclair ab. Die zunächst als Edition 2000 erschienen Titel modernisierten die Reihe: Das Sinclair-Team ermittelt jetzt mithilfe von Handy, Internet und anderen modernen Technologien. Als Erzähler geben sich solche Hochkaräter wie Joachim Kerzel und Harrison Ford-Synchronsprecher Wolfgang Pampel das Mikrofon in die Hand.

John Sinclair-Hörspiel - Alle Folgen.

3. John Sinclair Classics

Wer lieber in der Vergangenheit verweilt, kann das mit der Classics-Reihe tun. Seit 2004 bringt Lübbe Audio eine Serie heraus, die die Vorgeschichte der Reihe erzählt. Wie wurde John Sinclair zu dem Mann, der er heute ist?


Der Anfang (John Sinclair Classics 1)

Der Anfang (John Sinclair Classics 1)

Autor:
Jason Dark, Oliver Döring
Sprecher:
div.
Spieldauer:
1:17 Std., ungekürzt

„Der Anfang“ und die bisher 32 Folgetitel nehmen Fans mit zurück in Sinclair’s Anfänge als Geisterjäger. Inklusive altmodischem Telefongebimmel und handgemachter Ermittlungen ohne digitalen Klimbim. Auch bei den Classics gibt es den Hauptrollen-Wechsel zwischen Frank Glaubrecht und Dietmar Wunder, und zur Abwechslung ist eine weibliche Erzählerin an Bord: Alexandra Lange.

John Sinclair Classics - Alle Folgen.

4. John Sinclair – English Edition

Das Ganze gibt es mittlerweile auch auf English. Der Reboot – ebenfalls von Lübbe Audio – wird ebenso liebevoll produziert wie sein deutsches Pendant, allerdings ist „Demon Hunter“ John Sinclair hier ein Afghanistan-Veteran, dem Sprecher Andrew Wincott eine besonders dunkle Note verpasst. 7 Folgen ist diese Hörspiel-Reihe jung.

5. Sondereditionen

Leckerbissen für eingefleischte Fans sind die in unregelmäßigen Abständen erscheinenden Sondereditionen.


Oculus: Im Auge des Sturms (John Sinclair Sonderedition 8)

Oculus: Im Auge des Sturms (John Sinclair Sonderedition 8)

Autor:
Wolfgang Hohlbein
Sprecher:
Dietmar Wunder, Alexandra Lange
Spieldauer:
2:4 Std., ungekürzt

Oftmals mit Crossover-Charakter (John trifft z.B. in „Oculus“ auf Monster aus den H.P. Lovecraft Horror-Romanen), stürzen diese Spezialabenteuer die Hörer kopfüber in ein Universum, in dem man sich schon auskennen sollte. Für Einsteiger verwirrend, für langjährige Fans ein ganz besonderer Spaß.

6. John Sinclair Hörbücher

Einen Teil der Geschichten gibt es auch als Hörbuch. Die Hefte 1700 bis 1749 wurden von Sprecher Carsten Wilhelm im Wortlaut eingelesen. Quasi die Heftchen in Hörform und somit die ruhigere, unspektakuläre Variante.

7. Sinclair Academy

Sie sind John Sinclair’s Erben und die neue Generation der Geisterjäger: Jack und seine Freunde Staysy, Hassan und Sachiko trainieren an einer speziellen Akademie, um es mit den Mächten der Finsternis aufnehmen zu können. Bei der Sinclair Academy Reihe handelt es sich nicht um Hörspiele, sondern um eine inszenierte Lesung mit Geräusch- und Musikuntermalung, getragen von Sprecher und Schauspieler Thomas Balou Martin.

Vom Groschenroman zur Kultserie

Der aus dem Sauerland stammende Helmut Rellergerd, Jahrgang 1945, schrieb unter dem Pseudonym „Jason Dark“ 1973 für den Bastei Verlag das erste John Sinclair Abenteuer: „Die Nacht des Hexers“ wurde Band 1 der neuen Romanhefte „Gespenster-Krimis“. Rellergerd hatte bereits mehrere Jerry Cotton-Folgen geschrieben und schuf mit dem Londoner Geisterjäger Sinclair eine Mischung aus Jerry Cotton und James Bond – nur eben im Kampf gegen Hexen, Vampire, Zombies und andere dämonische Gestalten. Nostalgisch anmutender Grusel, temporeiche Action, dramatische Übertreibung und immer eine Prise Humor zeichnen die Geschichten aus. Die Groschenromane wurden so erfolgreich, dass John Sinclair seit 1978 in einer eigenen Heftchenserie gegen das Böse kämpft. Dazu kamen Bücher in Romanlänge, und 1981 hob das Tonstudio Braun eine Hörspielreihe aus der Taufe, die einen ebensolchen Kultcharakter entwickelte wie die Hefte. Vor allem die frühen Folgen versprühen mit ihrer Heimorgel-Musik, ihrem Garagensound und einer comic-artigen Geräuschkulisse den unterhaltsamen Trash-Charme der Heftromane. Dennoch: Von Anfang an prägten auch hochkarätige, engagierte Sprecher und eine Umsetzung mit ganzem Herzen die Reihe. Soundmäßig inzwischen voll auf der Höhe, sind die Geisterjägergeschichten kurzweilige Unterhaltung pur mit leichtem Gänsehaut- und hohem Spaßfaktor.

Wer ist John Sinclair?

John Sinclair ist Detective Chief Inspector bei Scotland Yard in London, bei einer Sonderabteilung für paranormale Verbrechen, und als sei dieser Job nicht schon gefährlich genug, stellt sich heraus, dass er „der Auserwählte“ ist. Eine höhere Macht hat ihn dazu bestimmt, Satans Handlanger zu bekämpfen und die Welt damit vor dem Untergang zu retten. Seine wichtigste Waffe: ein silbernes Kreuz, das er um den Hals trägt und vor dem so mancher Dämon in die Knie geht. Das Kreuz, das ihn als „Sohn des Lichts“ identifiziert, ist nicht John’s einziges Instrument im Kampf gegen die Mächte der Finsternis: sein silberner Bumerang kommt auch öfter zum Einsatz, ebenso wie seine mit Silberkugeln geladene Dienstwaffe. Dazu kommen noch ein silberner Nagel und ein silberner Dolch sowie etliche andere Waffen. (Ihr seht: das mit den silbernen Kugeln gegen Werwölfe habt ihr nicht umsonst gelernt).

Die Verbündeten

Ins gruselige Getümmel muss John sich gottseidank nicht alleine stürzen: fest an seiner Seite stehen sein bester Freund, der Journalist Bill Conolly, sowie sein chinesischer Arbeitskollege und Kumpel Suko. Diese beiden werden schon seit vielen Jahren von Detlef Bierstedt, der Synchronstimme von George Clooney, und von Schauspieler Martin May mit Elan verkörpert. Als eine Art „Miss Moneypenny“ für John Sinclair fungiert seine Sekretärin und treue Seele Glenda Perkins, die die Fähigkeit zur Teleportation besitzt. John hat auch eine Freundin: Jane Collins. Die Beziehung gestaltet sich jedoch nach einer folgenschweren Begebenheit mit einem Geist schwierig, die Jane mit Hexenkräften zurücklässt. Das Sinclair-Team ist teils mit übernatürlichen Gaben ausgestattet und besitzt verschiedene, persönliche Waffen. In Sukos Arsenal befinden sich die Dämonenpeitsche und der Stab des Buddha, mit dem sich die Zeit kurz stoppen lässt. Bill Conolly hat eine der goldenen Pistolen aus Atlantis, die zersetzenden Schleim schießt.

Die Feinde

Im Laufe der Zeit sammelt der Geisterjäger auch eine beeindruckende Zahl von Gegnernan, hauptsächlich Dämonen, Ghouls, Zombies, Werwölfe und Vampire sowie Wesen aus der Mythologie. Einige von ihnen entwickeln sich zu mehrfach auftretenden Erzfeinden und Superschurken: An oberster Stelle steht Luzifer, die teuflische Dreifaltigkeit, bestehend aus den Inkarnationen Asmodis, Baphomet und Belzebub. Luzifer besitzt – als Gegenpol zu John Sinclair’s Silberkreuz – ein Höllenkreuz als Waffe. Asmodis hat eine Tochter – Asmodina – die ebenfalls eine wichtige Rolle spielt im Zusammenhang mit einem weiteren Erzfeind John Sinclair’s, Dr. Tod. Zur eklektischen Feindesliste gehören außerdem ein schwarzes Riesenskelett, der Herr der Werwölfe und ein ganzer Club aus Dämonen und Verbrechern, die sogenannte Mordliga. Zum Ausruhen bleibt dem Geisterjäger wirklich keine Zeit.

Die Fangemeinde

Es ist vor allem der glühenden Fangemeinde zu verdanken, dass John Sinclair eine inzwischen globale Erfolgsgeschichte erlebt. Schöpfer Jason Dark pflegte immer engen Kontakt zu ihnen – sein Büro füllen ganze Ordner mit Fanpost. Zur Serie gibt es Merchandise wie John’s Silberkreuz, Monsterbedruckte Kaffeetassen und sogar Adventskalender. Lübbe produzierte eine limitierte Auflage der Geschichten auf Vinyl in aufwendig gestalteten Plattenhüllen mit Pop-Up-Elementen. Es gibt natürlich einen offiziellen Fanclub und einen regelmäßigen Podcast mit jeder Menge Backstage-Infos und Interviews. 2016 fand die erste John Sinclair Convention in Köln statt, bei der das Publikum beim Live-Hörspiel „Das Horror-Taxi von New York“ mitwirken konnte und Jason Dark unermüdlich Autorgramme vergab. Für die zweite Convention im Herbst 2018, wieder in Köln, läuft bereits der Ticketverkauf.

Jason Dark hat sich vor kurzem als Autor der Reihe weitgehend zurückgezogen und den Staffelstab an ein fähiges Team von Schreibern übergeben, die schon seit Jahren die Serie bereichern. Die Zukunft von des berühmten Geisterjägers ist also gesichert. Und der Sohn des Lichts wird schließlich noch gebraucht. Die Mächte der Finsternis sind, wenn man sich so umschaut, gewiss nicht weniger geworden, und wir können einen erfahrenen Geisterjäger allemal gut gebrauchen.


Alle Artikel über: Thriller , Hörspiel , Horror