Frauen in der Moderne: Die „Must Read“-Klassiker des 20. Jahrhunderts

Frauen in der Moderne: Die „Must Read“-Klassiker des 20. Jahrhunderts
04.09.18

Wechselnde Perspektiven, konfuse Gedanken, Erzähler, die mal allwissend und dann wieder vollkommen ahnungslos sind: Was auf manche verwirrend wirkt, finden wir ziemlich spannend. Denn das 20. Jahrhundert bricht mit den Regeln der traditionellen Erzählkunst.

Wir stellen euch vier von Frauen verfasste Klassiker moderner Literatur vor, die ihr bestimmt schon in der Schule durchgekaut habt. Aber: Bei uns lernt ihr Margaret Atwood, Hanna Arendt und Co. noch einmal ganz neu kennen.

Moderne Klassiker: echt gute zeitgenössische Romane

16 Uhr 50 ab Paddington

Autor:
Agatha Christie
Sprecher:
Katharina Thalbach
Spieldauer:
7:37 Std.

Bevor wir in die „harten Themen“ einsteigen, präsentieren wir euch einen modernen Klassiker, den Fans von kniffligen Kriminalfällen lieben: In "16 Uhr 50 ab Paddington" suchen Miss Marple und Inspektor Poirot mit viel Scharf- und Spürsinn nach einem heimtückischen Mörder. Das Problem: Die Polizei findet weder eine Leiche noch Spuren eines Kampfes. Wurde hier tatsächlich gemordet oder wollen findige Verbrecher die beiden Top-Detektive auf eine falsche Fährte locken?

Diesen Krimi-Klassiker MÜSST ihr hören. Denn hier passt einfach alles zusammen: Typisch-skurrile Agatha-Christie-Figuren treffen auf Spannung, die zum Mitdenken einlädt. Wunderbar gelesen von der deutschen Schauspielerin, Synchronsprecherin und Regisseurin Katharina Thalbach wird ein nettes Krimi-Hörbuch zum ganz großen Hör-Vergnügen.

Der Report der Magd

Autor:
Margaret Atwood
Sprecher:
Vera Teltz, Charles Rettinghaus
Spieldauer:
11:57 Std.

Viel weniger amüsant geht es in Margaret Adwoods "Der Report der Magd" zu. Denn als Magd lebt es sich in der Republik Gilead schwer. In diesem totalitären Staat, der irgendwo in Nordamerika liegt, sind Frauen Gebärmaschinen, die Kinder für unfruchtbare Frauen austragen. Überhaupt gehören Frauen in dieser trostlosen Gesellschaft nur zu einer von drei Gruppen: Entweder sind sie Führungskräfte oder fristen als Dienerinnen oder Mägde ein trauriges, entmündigtes Dasein.

Vor dem Hintergrund des politischen Rechtsrucks in Europa und der damit verbundenen Hinwendung zu traditionellen Rollenbildern ist dieser weltbekannte moderne Klassiker aktuell wie eh und je – obwohl er schon mehr als 30 Jahre alt ist. Und: Vera Teltz und Charles Rettinghaus sprechen das bekannteste Werk der kanadischen Autorin so einfühlsam und pointiert, dass euch diese Geschichte fesselt – selbst, wenn ihr diesem zeitgenössischen Roman im Unterricht nichts abgewinnen konntet. Ein bedrückendes, topaktuelles Zukunftsszenario – das hoffentlich niemals real wird.

Auch interessant: Mächtige Frauen: Frauen als Leitfiguren in der Geschichte

Bildung und Zeitgeschehen: großartige moderne Klassiker

Die Freiheit, frei zu sein

Autor:
Hannah Arendt
Sprecher:
Sandra Schwittau
Spieldauer:
1:3 Std.

Was ist Freiheit? Wie stark ist unsere Demokratie wirklich? Hannah Arendt treiben große philosophische Fragen um. In ihrem erst kürzlich auf Deutsch erschienenen Essay "Die Freiheit, frei zu sein", dreht sich alles – wer hätte es gedacht – darum, wie frei der Mensch in Staat und Gesellschaft sein kann. Und darum, was passieren muss, damit wir frei bleiben.

Frei von Schuld, Reue, Gewissen: Auch wie wir das kleine F-Wort mit der großen Bedeutung verwenden, beschäftigt die jüdische deutsch-amerikanische Theoretikerin und Publizistin. Wie hat sich der Begriff in verschiedenen historischen Epochen verändert? Entwickelt er sich weiter? Dieses nur etwas mehr als eine Stunde kurze Hörbuch ist ein intensiver intellektueller Quickie – ein Hochgenuss für Arendt-Fans und alle, die es werden wollen.

Tagebuch

Autor:
Anne Frank
Sprecher:
Fritzi Haberlandt
Spieldauer:
10:35 Std.

Was Hannah Arendt zur Zeit des Nationalsozialismus nur für eine kurze Zeit (aber nicht weniger erschreckend) erlebt hat – die Gefangennahme durch die Gestapo – schwebt als düstere Bedrohung jahrelang über Anne Franks Kopf. Die einst so unbeschwerte Jugend des Mädchens endet mit seinem Einzug in das Hinterhaus der Amsterdamer Prinsengracht 263. Hier lebt Anne von 1942 bis 1944. Immer mit dabei: die Angst.

Angst, dass ein einzelnes Geräusch, ein Radio, ein klappernder Teller, ein kurzer unvorsichtiger Moment, Annes Leben und das ihrer Familie in Sekundenschnelle beenden kann. Seine Gedanken hält der Backfisch im weltbekannten "Tagebuch" fest. Und diese Gedanken sind lustig, wütend, traurig, aufwühlend – ein echter und (in dieser unzensierten Fassung des Tagebuchs) unverfälschter Einblick in den Alltag eines jungen Mädchens im Versteck. Eines Mädchens, das bis zuletzt auf ein freies, selbstbestimmtes Leben hofft. Aufrüttelnd, berührend, wichtig.

Als Hörbuch entdeckt ihr die klassische Literatur noch einmal ganz neu. Taucht jetzt ein in wichtige Werke weltbekannter Autorinnen – und lasst euch inspirieren von Frauen, die uns mit Verstand, Stärke und Zuversicht begeistern!

Weiterlesen: 10 Romanheldinnen der klassischen Literatur


Alle Artikel über: Autoren, Starke Frauen