Audible

Murakamis neuster Streich: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

14.01.2014

Gestern ist Haruki Murakami 65 Jahre alt geworden. Dennoch ist der 1949 in Kyoto geborene Autor vor allem wegen seiner jungen Sprache beliebt. Er gilt als der populärste Autor seiner Generation und hat mit seinem neusten Werk Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki  nicht nur einen Rekord für die höchste Erstauflage aufgestellt, sondern auch wieder einen Roman vorgelegt, in dem er den Verlust geliebter Menschen, Freundschaft, Einsamkeit und die Suche nach Liebe thematisiert - und ganz in Murakami-Manier sind die Erlebnisse von Herrn Tazaki märchenhaft, zum Teil surreal und wunderbar poetisch. Das liegt - wie es in allen Besprechungen dieses Buches heißt - ganz besonders an der Übersetzerin Ursula Gräfe. Und wieder werden Stimmen laut, die sagen, Haruki Murakami hätte den Literatur-Nobelpreis verdient!

Hier geht es zum ungekürzten Hörbuch Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Haruki Murakami, gelesen von Wanja Mues.

Abonniert unseren RSS-Feed Auf welche Pilgerreise begibt sich Herr Tazaki? Die Pilgerjahre des farblosen Herrn TazakiIn der Geschichte Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki geht es um fünf Jugendfreunde, alle tragen einen Farbbegriff in ihren Namen: Shiro (weiß), das zweite Mädchen mit dem Familiennamen Kurono (schwarzes Feld) sowie die beiden Männer Akamatsu (Rotkiefer) und Oumi (blaues Meer). Bis auf Tsukuru Tazaki, der bleibt farblos. Auch im übertragenden Sinn, denn Tsukuru hat seiner eigenen Meinung nach keine interessanten Eigenschaften. Er interessiert sich allenfalls für Züge und Bahnhöfe.

Als er nach der Oberschule die Heimatstadt Nagoya verlässt, um in Tokio zu studieren, tut das der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Tag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf gemeinsame Ferien nach Hause kommt, seine Freunde ihn jedoch plötzlich schneiden. Völlig verzweifelt kehrt er nach Tokio zurück, wo er ein halbes Jahr am Rande des Selbstmords verbringt. Viele Jahre später offenbart sich der inzwischen 36-Jährige seiner neuen Freundin Sara. Sie ermutigt ihn dazu, sich den Dämonen seiner Vergangenheit zu stellen.

Murakami-Fans, auch “Harukinisten” genannt. Mehr über Inhalt und die Hörbuch-Aufnahmen erzählt euch der Schauspieler und Sprecher Wanja Mues selbst in diesem Interview.

In nicht einmal 2 Monaten, Anfang März, erscheint schon das nächste Murakami-Hörbuch bei uns: Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt ist bereits 1985 erschienen, wurde aber im Zuge der Erfolgsgeschichte des Autors noch einmal neu aufgelegt. Der phantastische Roman wird dann wieder von David Nathan gelesen. (Update: Die Veröffentlichung von “Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt” wurde auf Anfang April verschoben!)

Hier geht es zum Download von “Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki” von Haruki Murakami.

Was meint ihr - hat Murakami für seine literarische Kraft endlich die höchste aller Auszeichnungen, den Nobelpreis für Literatur, verdient?

Keinen Artikel verpassen? Dann abonniere jetzt den RSS Feed des Hörbücher-Blogs!