Neil Gaiman zu "Der Ozean am Ende der Straße"

Gabriele Reis | 26.11.14

Bestseller-Autor Neil Gaiman im Gespräch mit Audible: "Ich hatte nie geplant, eine Geschichte zu schreiben, die in meiner Kindheit spielt"

Eigentlich wollte der britische Autor Neil Gaiman seiner Frau, der US-amerikanischen Musikerin Amanda Palmer, eine Kurzgeschichte schreiben:

Amanda war mehrere Monate lang in Australien, um eine CD aufzunehmen und ich vermisste sie.

Neil Gaiman

Der Ozean am Ende der Straße
00:00
Hörbuch

Der Ozean am Ende der Straße

Geschrieben von:Neil Gaiman
Gesprochen von:Hannes Jaenicke
Spieldauer:5:33
Typ:Ungekürztes Hörbuch

Dass aus der Kurzgeschichte schließlich ein ganzer Roman wurde, ahnte selbst Gaiman nicht. "Ich wollte eigentlich aus meiner Kindheit erzählen, von mir als ich ein Junge war. Heute sind dort Häuser, wo früher Felder waren und es gibt den Ort meiner Kindheit nicht mehr. Also wollte ich meiner Frau davon erzählen."

Dieses Buch sollte *Lettie Hempstocks Ocean* heißen.

Neil Gaiman

Doch der Titel musste präziser sein, erinnert sich Gaiman. "Freunde, die das Skript für das Buch zuerst gelesen hatten, sagten so etwas wie 'Hey, die Geschichte von Lony Hamsticks Ozean hat mir super gefallen!" Die Reaktion seiner Freunde gab Gaiman zu denken. "Ich wollte nicht, dass ein Kunde im Buchgeschäft nachfragt und sagt 'Ich hätte gerne das Buch, das irgendwie so heißt wie Jemands Teich oder so.' Also musste ich mir einen besseren Titel einfallen lassen. Nicht nur der Titel Der Ozean am Ende der Straße (engl.: The Ocean at the End of The Lane), sondern die ganze Geschichte trägt Poetik in sich, die wie ein schauriges Märchen verzaubert. Man spürt, dass Gaiman viel über Sprache und das Schreiben mit Freunden und seiner Familie spricht. "Ich habe meinen handschriftlichen ersten Entwurf abgetippt und meiner Frau jeden Abend im Bett mein Tagwerk vorgelesen. Dabei habe ich mehr über die Wörter gelernt, die ich geschrieben habe, als jemals zuvor", sagt er in der Danksagung zu "Der Ozean am Ende der Straße".

Mein erster Entwurf eines Buches ist immer handschriftlich.

Neil Gaiman

Bei unserem Interview zieht der preisgekrönte Autor von Werken wie Sternwanderer und Anansi Boys plötzlich ein großes Notizbuch aus seiner Tasche. "Sehen Sie? Meine erste Fassung ist immer handschriftlich. Mein Notizbuch und mehrere Füller trage ich immer bei mir." Jeden Tag schreibt Neil Gaiman in einer anderen Tinte und behält so den Überblick, an welchen Tagen er viel und wann er nicht so viel geschrieben hat. Faszinierend!

Entertainment
Interview mit Katrin Bauerfeind

Katrin Bauerfeind fühlt den Promis auf den Zahn. Im Interview verrät sie uns den Schlüssel zu ihrem Erfolg.