Alles, was du über "Peppa Wutz" wissen musst

Maria Aust | 01.07.22

Entdecken kleine Kinder "Peppa Wutz", sind sie spontanverliebt: Das Ferkelmädchen ist fröhlich, neugierig und hüpft am liebsten in Matschepfützen. Was Peppa noch mag und warum sie so heißt, erfährst du hier.

Peppa-Pig-Hoerspiele

"Peppa Wutz" findet schnell den Weg in die Herzen kleiner Kinder. Sobald sie eine Serienfolge mit dem kleinen Ferkelmädchen auf KiKa, Amazon Prime oder Netflix sehen dürfen, wollen sie in der Regel mehr. Und schon begleitet Peppa sie ein Stück weit durch die Kindheit. 

In England, wo Peppa Wutz als "Peppa Pig" erfunden wurde, zeigte sich selbst der britische Premierminister Boris Johnson begeistert: Man könne von "Peppa Pig World", einem Themenbereich im englischen Vergnügungspark Paulton Park, sehr viel lernen, sagte er einmal. Was er damit meinte, sagte er allerdings nicht. 

Beim Lerneffekt gehen die Meinungen auseinander. Peppa Wutz steht gelegentlich in der Kritik: Zu frech sei ihre kleine rosa Schnauze, zu schroff ihr Umgang mit anderen Kindern, zu verantwortungslos die Darstellung bestimmter Themen. In Australien wurde eine Serienfolge verboten, weil Papa Wutz seiner Tochter und ihrem Bruder Schorsch darin sagt, sie sollten sich mit der Spinne "Mr. Skinnylegs" anfreunden, sie sei schließlich ungefährlich. Eine Meinung, die auf britische Spinnen zutrifft, auf australische allerdings nicht. Ein britischer Arzt regte sich vor ein paar Jahren über den Arzt "Dr. Braunbär" auf, der seine Patienten meist sofort mit Medizin eindecke und so ein falsches Ärzte-Bild vermittle.

Die meisten Eltern aber sind der Meinung: Die Geschichten sind lustig und harmlos. Und sie sind pädagogisch hilfreich. Die Kleinen lernen Regeln, Familienleben, den Umgang mit Gefahren und Freunden und so viel mehr. Sagt Peppa etwa zu einem anderen Kind: "Nein, ich will nicht mir dir spielen", sei das nicht direkt verletzend, sondern ein klarer, ehrlicher Umgang mit sich selbst und mit anderen - und am Ende doch das, was Kinder heute bereits im Kindergarten als "gewaltfreie Kommunikation" lernen. Später, als Erwachsene, nennen wir das "Augenhöhe".

Der Kürbis-Wettbewerb (und 5 weitere Geschichten): Peppa Pig Hörspiele 2
Hörprobe hören

Wer ist Peppa Wutz?

Peppa Wutz ist ein vierjähriges Ferkelmädchen. Die gleichnamige Serie erzählt von den Alltagserlebnissen ihrer Familie. Peppa, ihr kleiner Bruder Schorsch, Mama und Papa Wutz stecken in Alltagssituationen, die man sehr gut kennt - und die so erklärt werden, dass die Kleinsten sie verstehen. Etwa, wenn die Wutz-Kinder beim Zahnarzt sind: Bei deren Zähnen ist alles in Ordnung. Aber bei Schorschs Kuscheltier, dem Dinosaurier ("Sausia"), werden schlechte, weil ungepflegte Zähne diagnostiziert. Viele Kinder sitzen nach dieser Folge brav im Zahnarztstuhl. Und Eltern erinnern sich durch Peppa Wutz daran, dass es trotz Stress und Pflichten Zeit fürs Matschepfützen-Springen und anderen herrlichen Unfug geben muss. Weil Kinder nur einmal im Leben Kinder sind. 

Sind Peppa Pig und Peppa Wutz das Gleiche?

"Peppa Pig" ist der Originaltitel der britischen Zeichentrickserie für Kinder. Auf Deutsch heißt sie "Peppa Wutz", da das Wort besonders im Rheinland für "Schwein" verwendet wird. Es ist dort auch ein weiches Schimpfwort für Kinder, die von oben bis unten dreckig sind.

Seit wann gibt es Peppa Wutz?

Die erste Staffel wurde 2004 gesendet. Seitdem verkaufte sich die Serie in sagenhafte 180 Länder. Mittlerweile gibt es sieben Staffeln mit insgesamt 363 Folgen, dazu einige Specials (Stand: Juni 2022). 

Peppa Wutz kann man natürlich auch hören: Der Europa Verlag hat aktuell 27 Hörspiele vertont (Stand: Juni 2022).

Wer hat Peppa Wutz erfunden?

Die Serie entwickelten der britische Regisseur Neville Astley und der Trickfilmer Mark Baker. Sie sind auch die kreativen Köpfe von "Ben & Hollys kleines Königreich".

Wer spricht Peppa Wutz?

Das Ferkelmädchen hat zwei deutsche Sprecherinnen: Caroline von der Groben und Meral Karacaoglan. Mama Wutz wird von Petra Glunz-Grosch gesprochen, Papa Wutz von Reinhard Schulat-Rademacher.

Ab wann Peppa Wutz?

Es gibt kein vorgegebenes Alter für die Serie. Eltern entscheiden letztlich selbst, wann sie ihren Nachwuchs Peppa Wutz sehen lassen. Die Erfahrung der Audible Redaktion lehrt, dass Peppa Wutz bei Kindern ab zwei Jahren sehr beliebt ist.

Wie alt ist Peppa Wutz?

Peppa ist vier Jahre alt. Ihr Bruder Schorsch ist zwei Jahre alt.

Wie heißen die Freunde von Peppa Wutz?

  • Zoë Zebra ist die Tochter von Briefträger Herr Zebra. 

  • Lucie Locke ist die beste Freundin von Peppa und ein Schaf.

  • Luisa Löffel ist ein Häschen und eine Freundin von Peppa. Ihr kleiner Bruder Linus Löffel ist der Freund von Peppa Bruder Schorsch.

  • Pedro Pony ist in Peppas Kindergartengruppe. Er verkleidet sich gerne als Cowboy.

  • Gerald Giraffe ist ebenfalls ein Freund aus dem Kindergarten. Sein Vater arbeitet im Zoo.

  • Freddy Fuchs hat eine gute Spürnase, die er später als Polizist einsetzen will. 

  • Emily Elefant ist eine Freundin von Peppa. Sie hüpft auch gerne in Matschpfützen.

  • Klausi Kläff erkennt man, wenn man sein „Wuff! Wuff!“ hört. 

  • Molly Mieze ist eine Katze und ihr „Miau!“ ist unverkennbar.

  • Molly Maulwurf ist auch Peppas Freundin und die Beste, wenn es ums Löcher graben geht.

Lust auf noch mehr Hörspiele von Europa?

Bei Audible findest du eine große Auswahl an tollen Hörspielen von Europa. Von TKKG bis hin zu den Die drei ??? - stöbere jetzt durch unseren Katalog und finde dein nächstes Lieblingshörspiel.

Zeitgemäße Kindergeschichten
Kinderbücher
„Wir wollen Kinder empowern“

Was macht richtig gute, zeitgemäße Kinderunterhaltung aus? Wir haben mit den Audible-Produzentinnen Ulrike Lehmann und Svenja Monert gesprochen.