Sebastian Fitzek – Der deutsche Thriller-Popstar

Sebastian Fitzek – Der deutsche Thriller-Popstar
21.10.15

Kein Kapitel ohne Cliffhanger, rasendes Erzähltempo und vor allem: buchgewordenes Grauen. Seitdem er 2006 mit dem Roman Die Therapie sein Debüt feierte, hat Sebastian Fitzek jedes Jahr mindestens ein neues Werk herausgebracht und sich stets in neue psychische Abgründe gewagt.

Es gibt etliche Artikel, in denen er mit anderen Größen des Genres wie Stephen King oder Dan Brown verglichen wird und tatsächlich: Fitzeks Bücher waren allesamt Bestseller, wurden millionenfach weit über Deutschland, Österreich und die Schweiz hinaus verkauft und in mehrere Sprachen übersetzt. Mit Das Kind und Das Joshua-Profil haben zwei schon auf die große Leinwand geschafft. Seine große Fangemeinde wird neben jährlich neuen Thrillern sogar mit eigenem Merchandising versorgt. Wenn es unter deutschen Psychothriller-Autoren einen Popstar gibt, dann ist es Sebastian Fitzek.

Sebastian Fitzek versteht sein Handwerk

Es gibt Thriller-Fans, denen es bei einer Geschichte vor allem um komplexe Hintergründe, detaillierte Plots und Charaktere geht, deren Raffinesse sich sehr subtil im Laufe der Handlung äußert. Einige von euch werden Sebastian Fitzek nicht viel abgewinnen können. Denn seine Bücher funktionieren einfacher, emotionaler als zum Beispiel die eines Thomas Harris. Eine Geschichte von Sebastian Fitzek entfaltet sich nicht wie ein dicht gewebter Perserteppich, sondern wie ein weit verästelter Blitz – rasant und überraschend. Vordergründig drehen sich seine Bücher vor allem um persönliche Schicksale, die durch Tragik und Verlust in stets erschreckendem Ausmaß geprägt sind, und die in unmittelbarer Verbindung zum großen Ganzen stehen, dessen thematischer Schwerpunkt alleine Unbehagen bereitet.

{{< quote text="Es ist ja immer so, dass mich skurile Alltagssituationen zu meinen Thrillern inspirieren." author="" >}}

In jeder Geschichte greift Fitzek, in einem Mix aus Thriller und Krimi, Ängste und Tabus auf, die er seinem Publikum brutal und ohne Zurückhaltung vorführt. So entstehen die für den Autor so typischen Szenen, die Leser und Hörer, ohne dass sie es merken, mit einem beklemmenden Gefühl im Brustkorb durchstehen. Denn Durchatmen fällt schwer, wenn der Handlungsverlauf schlagartig auf einen einprasselt. Fitzeks Spannungsbögen sind wie eine Looping-Achterbahn – schnell und schwindelerregend; aber wer drauf steht, kriegt nicht genug davon.

Sebastian Fitzek interessiert sich für den menschlichen Geist und wie dieser außer Kontrolle geraten kann – und weiß seine alltäglichen Inspirationen auf verblüffende Weise zu verarbeiten, wie er bei diesem Interview zur Veröffentlichung von seinem Roman „Der Augenjäger“ erzählt hat. In diesem Thriller ist es an Medium Alina, dabei zu helfen Dr. Suker, dem psychopathischen Arzt, der seinen Vergewaltigungsopfern die Augenlider abschneidet, das Handwerk zu legen. Die blinde Physiotherapeutin tauchte schon im Vorgänger „Der Augensammler“ auf, in dem Kinder entführt und eines Auges beraubt werden. Entgegen mancher Vorurteile kann der Autor jedoch auch andere Themen anfassen. Mit seinen letzten Werken rückt Fitzek etwas ab von der Plethora psychischer Störungen, mit denen er sich zuvor befasst hat, und widmet sich größeren gesellschaftlichen Herausforderungen, mit deren Behandlung er sich unter anderem ins Genre „Krimi“ wagt. In dem Roman „Passagier 23„ (Hörprobe Passagier 23), zum Beispiel, geht es um das Phänomen plötzlich verschollener Kreuzfahrtgäste. Etwa zwei Dutzend Personen sollen jedes Jahr so verschwinden. „Noah“, sein elfter Roman und der erste, den er bei Lübbe veröffentlicht hat, ist wiederum ein lupenreiner Verschwörungsthriller. Der Autor schnürt einem breiten Publikum einfach zugängliche Überraschungspakete, deren haarsträubende Inhalte sich in halsbrecherischem Tempo über einen ergießen und die man Seite für Seite mit kaum einer Pause lesen muss. So mancher wird sich dabei ertappen, ein ungekürztes Hörbuch von Sebastian Fitzek von Anfang bis Ende ohne Unterbrecheung durchzuhören. Es sind keine Perlen der Literatur, aber Fitzeks Werke überzeugen dort, wo Psychothriller und Horrorfilme im Kino heute oft enttäuschen.

Sebastian Fitzek: Auch im Ausland erfolgreich und auf Bühnen gefeiert

Der Autor, der 1971 in Berlin geboren ist, und zunächst unter anderem beim Radio arbeitete, wird sowohl von Droemer Knaur als auch von Lübbe verlegt und hat längst das Ausland erobert. Seine Werke wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Ein Blick auf Amazon zeigt: Erst kürzlich, im August 2015, kam das Taschenbuch zu „The Child“ in den britischen Buchhandel, wo 2016 auch Der Nachtwandler (The Nightwalker) erscheinen wird. Das Taschenbuch zu „Passagier 23“ wird bald auch in Spanien verfügbar sein.

Fitzeks Gespür für packende Psychothriller äußert sich auch in der Präsentation seiner Werke. Als Publikumsliebling ist er ständig unterwegs und liest seine Bücher vor, gibt sich jedoch nicht mit schnöden Schema-F-Lesungen zufrieden. Es wird nicht nur gelesen, sondern inszeniert. 2014 war er zusammen mit der Band Buffer Underrun auf Tour, um sein neues Werk „Noah“ vorzustellen – ein Projekt, das aus der Idee heraus entstand, Büchern einen eigenen Soundtrack zu verleihen. Damit schuf er die perfekte Atmosphäre für die Geschichte von dem mysteriösen Obdachlosen, dessen Schicksal bestimmend für die ganze Menschheit ist.

Und das nachdem er 2013 schon so viel auf Tour war, dass er zum Ende des Jahres hin rund 50 Lesungen pro Woche hielt, unter anderem in einer Studenten-WG, der Trauerhalle eines Bestattungsinstituts und in einer Zahnarztpraxis. Fitzeks ohnehin schon beachtliches Publikum hat sich mit der Bühnenadaption von Der Seelenbrecher nochmals vergrößert. Das Stück um den perfiden Psychopathen, der es vermag Frauen ihren Geist zu zerstören und der sich in eine Nervenklinik einschleicht, feierte 2013 am Berliner Kriminaltheater seine Premiere, wo es bis heute läuft, wenn nicht durch den deutschsprachigen Raum getourt wird.

Sebastian Fitzek lässt Fanherzen höher schlagen

Als einer von Deutschlands erfolgreichsten Autoren (auf der Leipziger Buchmesse 2013 hat er als erster Autor seinen eigenen Stand gehabt) freut sich Fitzek über eine große Fangemeinde, die er nicht zuletzt durch seine Bodenständigkeit und Nahbarkeit für sich gewinnen konnte. Auch auf Facebook, wo er gerne mal Persönliches teilt, ist er mit über 100.000 Likes einer der beliebtesten deutschen Autoren.

{{< quote text=" Papa, du bist schon 8 Jahre alt, und du benimmst dich immer noch wie ein kleines Kind! (Charlotte (4), zu meinem Versuch, sie mit Grimassen zum Lachen zu bringen.) " author="Posted by Sebastian Fitzek on Wednesday, July 29, 2015" >}}

Dort veröffentlichte er damals auch ein exklusives Kapitel, dass zeitlich zwischen „Der Augensammler“ und „Der Augenjäger“ stattfand und zuerst von den Fans entschlüsselt werden musste. Diese können sich außerdem auf www.sebastianfitzek.de mit Fanartikeln wie T-Shirts, Taschen und Rucksäcken ausstaffieren. Auch das mag ein Grund sein, warum der Berliner auf dem Portal Lovelybooks auf Platz 1 der besten Psychothriller-Autoren gewählt wurde. Hinzu kommt sein großes Engagement für Kinder in Not: Er setzt sich für die Jüngsten unserer Gesellschaft ein, die Opfer von Gewalt wurden, und seit sein Sohn Felix drei Monate zu früh das Licht der Welt erblickte auch für den Verein „Das frühgeborene Kind“.

Kino im Kopf – die ungekürzten Hörspiele von Sebastian Fitzek

Audio spielt eine große Rolle für Sebastian Fitzek. Mit Simon Jäger fand sich für die Hörbücher des Autors ein Sprecher, der selbst eine enorme Fanbasis hat. Inzwischen kann man sich gar nicht vorstellen, dass diese von irgendjemand anderem gesprochen werden könnten. Und auch Fitzek selbst zeigt sich in diesem Interview sehr zufrieden mit der Auswahl:

{{< quote text=" Ich freu mich dann, weil Simon Jäger genau meine Vorstellungswelt trifft. " author="" >}}

In Abgeschnitten, dem Thriller, den er mit Michael Tsokos verfasst hat und in dem eine Laiin mithilfe eines Telefon-Tutorials eine Leiche sezieren muss, gesellte sich Hörerliebling David Nathan dazu. Aktuell kann man Jäger im Passagier 23 Hörspiel lauschen. Waren die Sebastian Fitzek Hörbücher schon immer beliebt und regelmäßig unter den Top-Downloads von Audible vertreten, so bekam der Begriff Hörerlebnis mit dem ersten ungekürzten Hörspiel zu [Das Kind (Making-of-Video](https://magazin.audible.de/making-of-video-1-das-ungekurzte-horspiel-das-kind/ "Making Of Video 1: Das ungekürzte Hörspiel "DAS KIND"") eine ganz neue Bedeutung. In einer aufwändigen Produktion mit diversen Sprechern und in Kooperation mit Audible schufen Johanna Steiner und die Lauscherlounge ein imposantes Stück, das sich wirklich nicht anders als „Ohrkino“ beschreiben lässt, wie in der Hörbuch-Rezension von Das Kind so vortrefflich erläutert wird. In diesem Making-of-Video bekommen die Zuschauer einen kleinen Einblick in die Hörspielproduktion der Geschichte eines kleinen Jungen, der vor etlichen Jahren einen Mord begangen haben will.

Passagier 23: Das ungekürzte Hörspiel

Autor:
Sebastian Fitzek, Johanna Steiner
Sprecher:
Simon Jäger, Milton Welsh, Christian Intorp, Maria Koschny
Spieldauer:
7:37 Std.

Die Veröffentlichung wurde damals mit einer Download Release Party gefeiert, bei der sich neben dem Autor, den Sprechern und dem Audible-Team auch Fitzek-Fans tümmelten. Mit Amokspiel, dem Geiseldrama in einer Berliner Radiostation, fand sich dann gleich eine vortreffliche Fortsetzung. Danach folgte für Fitzek mit Der Seelenbrecher die dritte Adaption dieses Formats. Seit September 2015 steht mit Passagier 23 das nächste ungekürzte Hörspiel zum Download bereit.

Das Joshua-Profil

Autor:
Sebastian Fitzek
Sprecher:
Simon Jäger
Spieldauer:
9:26 Std.

Am Karfreitag, den 30. März 2018 zeigte RTL die [Verfilmung des Bestsellers Das Joshua Profil](https://magazin.audible.de/fitzek-verfilmung-joshua-profil/ "Fitzek über die Verfilmung von "Das Joshua-Profil"") von Sebastian Fitzek. Am 26. Oktober 2015 erscheinte der Roman bei Lübbe und auch bis zum Download vom Hörbuch musste man sich nicht mehr lange gedulden. In diesem Werk geht es um Max, der genauso gesetzestreu wie erfolglos als Autor ist. Im Gegensatz zu seinem Bruder Cosmo, der sich in psychiatrischer Sicherheitsverwahrung befindet, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Was sich bald ändern wird, denn Max ist im Begriff das grausamste Verbrechen zu begehen, dessen Menschen sich schuldig machen können. Er selbst weiß davon noch nichts. Doch andere schon – und sie wollen ihn töten bevor es zu spät ist. Sebastian Fitzek macht es also wieder spannend. Darauf kann man sich verlassen.

Die neuesten Hörbücher von Fitzek

Flugangst 7A

Autor:
Sebastian Fitzek
Sprecher:
Simon Jäger
Spieldauer:
9:36 Std.

Das Paket

Autor:
Sebastian Fitzek
Sprecher:
Simon Jäger
Spieldauer:
7:29 Std.


Alle Artikel über: Sebastian Fitzek