Shipping: Fans und ihre Traumpaare

Shipping - die besten Liebespaare der Literatur
04.10.19

“Ich shippe die zwei so hart.” Wie bitte? Wenn Fans sich untereinander unterhalten, benötigt man schon mal Hilfe, um zu verstehen, worum es geht. Aber das Wort “Shipping” habt ihr vielleicht schon mal gehört - oder seid vielleicht sogar selbst ein “Shipper?” Nein? Keine Ahnung, wovon die Rede ist? Dann schauen wir uns das mal näher an …

“Shipping” hat nichts mit Schiffen zu tun, sondern kommt von “relationship”, also von “Beziehung”, und genau darum geht es: Um den glühenden Wunsch eines Fans, dass zwei (oder auch mehr) fiktionale (oder auch reale) Figuren in einer romantischen Beziehung enden mögen. Also: Pärchenbildung! Und die Beantwortung der bangen Frage: Küssen sie sich jetzt, oder küssen sie sich nicht?

Das allererste Ship: Mulder & Scully

Der Begriff tauchte zum ersten Mal in den 90ern auf, als im Fernsehen die FBI-Agenten Dana Scully und Fox Mulder aus “Akte X” ganz offensichtlich Gefühle füreinander hegten, aber viele Staffeln brauchten bis zum ersten Kuss (und noch mehr bis zur Beziehung). Fans fieberten darauf hin, analysierten jeden Blick, jede Andeutung, sammelten Beweise - und zitterten gleichzeitig in der Befürchtung, dass die Skriptautoren den UFO-gläubigen Mulder und die logische Wissenschaftlerin Scully nie zusammenbringen würden. Das erste “Ship” lichtete seine Anker.

Die Frage “Wen shipst du denn?” ist in der Fankultur inzwischen Alltag geworden - und hat bunteste Blüten getrieben in Fanfiction und Fanart, wo begeisterte (oder, je nachdem, frustrierte) Shipper “ihre” Pärchen (oder Trios oder Quartette …) in selbst geschriebenen Geschichten, in Zeichnungen, in Videos und Fotomontagen gemeinsame Wege gehen lassen, ganz egal, ob das in der TV-Serie, im Kinofilm oder im Buch auch tatsächlich so passiert ist.

Akte X: Cold Cases - Die komplette 1. Staffel

Autor:
Joe Harris, Chris Carter, Dirk Maggs
Sprecher:
Benjamin Völz, Franziska Pigulla, Dieter Memel, Thomas Kästner, Bettina Weiß, Gunter Schoß
Spieldauer:
7:46
Typ:
Ungekürztes Hörspiel

Schon bei Shakespeare wurde geshipped!

Mag der Begriff auch neu sein - “geshipped” wurde schon lange vor den 90er Jahren! Und zwar in der Literatur: Gerade die guten alten Klassiker brachten viele Romanzen an den Tag, auf deren Happy End die Leser erst lange (und manchmal vergeblich) warten mussten. Schon bei William Shakespeares Romeo & Julia bangte das damalige Publikum, ob die beiden “starcrossed lovers” aus verfeindeten Familien am Schluss gegen alle Widrigkeiten doch noch miteinander glücklich werden, anstatt dass Julia den eingebildeten Grafen Paris heiraten muss. (Spoiler: Sie werden nicht glücklich. Ganz und gar nicht.)

Überhaupt: Die Briten. Die hatten’s raus mit dem Shipping! Jane Austen und die Brontë-Schwestern lieferten uns Schmachtfetzen und Liebesreigen, an deren Ende wir bis heute seufzend das (Hör)buch sinken oder den Laptop zuklappen lassen. Diese großen Autorinnen der Weltliteratur kreierten eine Hauptvariante des Shippings: den sogenannten “slow burn”. Auf sprichwörtlich kleiner Flamme beginnt dabei ein Knistern zwischen zwei Figuren, die sich entweder ihre Liebe nicht gegenseitig eingestehen können oder sich derer gar nicht wirklich bewusst sind! Als Leser wissen wir beim “slow burn” sehr schnell, dass da zwei füreinander geschaffen sind. Wenn die beiden es nur auch endlich merken würden!

So brauchte es viele geheime schmachtende Blicke, viel gespielte Schroffheit und mindestens ebenso viele verkrampfte Spaziergänge bis sich in Jane Austens Stolz und Vorurteil Elizabeth und Mr. Darcy endlich in die Arme fielen. Gleiches galt für Jane Eyre und den grummeligen Mr. Rochester, die zwischendurch noch die Klippen einer Bigamie und eines verheerenden Feuers umschiffen mussten. Ähnlich hin und her ging es bei Jane Austens Überredung zwischen Anne und ihrem Frederick. Und selbst die junge Leserschaft hatte schon früh ein Shipping-Paar: Das rothaarige Waisenmädchen Anne von Green Gables und Klassenkamerad Gilbert Blythe mussten sich erst prügeln und ordentlich “verabscheuen”, bevor aus ihnen als Erwachsene endlich ein Paar werden sollte. Und was haben wir uns gefreut!

Stolz und Vorurteil

Autor:
Jane Austen
Sprecher:
Eva Mattes
Spieldauer:
12:47
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Jane Eyre, die Waise von Lowood

Autor:
Charlotte Brontë
Sprecher:
Gabriele Blum
Spieldauer:
22:19
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Überredung

Autor:
Jane Austen
Sprecher:
Eva Mattes
Spieldauer:
9:32
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Anne of Green Gables

Autor:
Lucy Maud Montgomery
Sprecher:
Rachel McAdams
Spieldauer:
9:22
Serie:
Anne of Green Gables
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Shipping heute: jede(r) mit jedem

In der modernen Literatur wird inzwischen geshipped, was das Zeug hält. Vor allem, wenn die besagten Bücher es auch noch als Film oder Serie auf den Bildschirm geschafft haben! Und dabei handelt es sich häufig auch nicht um zwei Figuren, die ganz offensichtlich zusammen gehören, sondern - im Gegenteil - um Kombinationen, die unwahrscheinlich bis hin zu unmöglich erscheinen.

J.K. Rowling machte in Harry Potter früh klar, dass Hermine und Ron - trotz aller Unterschiede - irgendwann ihre gemeinsamen Kinder in Hogwarts einschulen würden. Damit waren aber nicht alle Fans glücklich: Viele hätten die kluge Hermine lieber mit Harry zusammen gesehen als mit dem zwar heroischen, aber dennoch oft tolpatschigen Ron. Und haben das in Fanfiction-Geschichten auch tausendfach so verwirklicht. Ebenso wie andere zu einer extremen Version von “Gegensätze ziehen sich an” gegriffen haben und Harry mit Draco Malfoy in komplizierte Liebesgeschichten verstrickt haben. Oder Hermine mit Snape. Oder Harry mit Lord Voldemort!

Einen ganzen Reigen an “Ships” findet man auch im Game of Thrones-Universum: Jon Snow mit Daenerys, Daenerys mit Sir Jorah, Aria mit dem Hound, Tyrion mit Sansa, Jamie mit Brienne… Die Möglichkeiten sind endlos, die Fans jederzeit bereit, auf Blogs und in den sozialen Medien ihre Ships aufs Glühendste zu verteidigen.

Gerade das Fantasy-Genre bietet offenbar Nahrung für die wildesten Paarungen, sind der Phantasie hier doch offensichtlich keine Grenzen gesetzt: In Der Herr der Ringe verbandeln Fans mit Begeisterung alles miteinander, ob Mensch, Zwerg, Hobbit oder Elf und ganz egal welchen Geschlechts. Das beliebteste “Ship” ist hier eins, das seine Nahrung in anrührenden Szenen der bildgewaltigen Kino-Verfilmung fand: Der Hobbit Bilbo und Zwergenkönig Thorin, von den Shippern liebevoll zu “Bagginshield” oder “Thilbo” verknüpft.

Bei einem weiteren Klassiker hat eine moderne Verfilmung alten Gerüchten neue Nahrung geliefert: Sherlock, der Sensationserfolg der BBC, hat die sogenannten “Johnlocker” darauf hoffen lassen, dass Sherlock Holmes und Doktor Watson sich am Ende der upgedateten Detektivserie als schwules Paar outen. Die Wellen schlugen hoch unter den Shippern, als das auf dem Bildschirm nicht geschah, aber auch diese Wunschbeziehung lebt in Fanfiction, Fanart, Cosplay und Podcasts weiter und liebt sich in der Baker Street. Dass außer John und Sherlock noch etliche weitere Charaktere miteinander ins Bett geschickt werden (Mystrade gefällig? Oder vielleicht lieber Sherlolly oder Sheriarty?) dürfte inzwischen ja klar sein. Wenn sich das Sir Arthur Conan Doyle beim Erschaffen seiner Männer-WG mal hätte träumen lassen …

Mehr dazu: Alle Sherlock Holmes Hörbücher und Hörspiele bei Audible.

Eine strittige Unterart des Shippings geht noch viel weiter: Seit der Serien-Verfilmung der Outlander-Bücher von Diana Gabaldon shippen zum Beispiel Jamie & Claire-Fans auch die Schauspieler, die dem Zeitreise-Paar ihre Gesichter leihen. Da wird jeder flirtende Blick in Interviews, jede Andeutung gemeinsamer Aktivitäten hinter den Kameras als Beweis geloggt, dass die Akteure auch im wahren Leben ein Paar sind - ganz egal, wie oft beide, samt der jeweiligen Partner, das ganz offiziell verneinen. In der Fanfiction schlägt sich sowas als RPF (Real Person Fic) nieder. Die zwiespältige Vermischung von Fiktion und Realität artet in den sozialen Netzwerken leider auch schon mal in üble Shipper-Kriege aus.

Harry Potter und der Stein der Weisen - Gesprochen von Rufus Beck: Harry Potter 1

Autor:
J.K. Rowling
Sprecher:
Rufus Beck
Spieldauer:
9:52
Serie:
Harry Potter - Gesprochen von Rufus Beck
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer 1

Autor:
George R. R. Martin
Sprecher:
Reinhard Kuhnert
Spieldauer:
9:47
Serie:
Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Die Gefährten: Der Herr der Ringe 1

Autor:
J.R.R. Tolkien
Sprecher:
Achim Höppner
Spieldauer:
22:53
Serie:
Herr der Ringe
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Sherlock Holmes: The Definitive Collection

Autor:
Arthur Conan Doyle, Stephen Fry - introductions
Sprecher:
Stephen Fry
Spieldauer:
71:57
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Feuer und Stein: Outlander 1

Autor:
Diana Gabaldon
Sprecher:
Birgitta Assheuer
Spieldauer:
37:02
Serie:
Outlander
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Küss' mich, Kommissar!

Dass sich Pärchen oft am Arbeitsplatz finden, gilt im Leben übrigens wie in der Literatur. Besonders Krimis und Thriller mit Ermittler-Duos sind für knisternde Zusammenarbeit wie geschaffen. Dass der Partner dabei regelmäßig heroisch aus lebensgefährlichen Situationen gerettet werden muss, verschärft die Gefühle füreinander nur noch. Der Fortsetzungscharakter und die Möglichkeit, eine Beziehung über viele Bände zu entwickeln, machen Krimi-Ships zum perfekten “slow burn”. Und dabei liebt sich oft, was sich erstmal gerne neckt oder anscheinend gar nichts voneinander wissen will.

So findet es die anthropologische Gerichtsmedizinerin Temperance Brennan zunächst nur irritierend, als ihr Andrew Ryan, Ermittler der kanadischen Kriminalpolizei in Québec, in die Quere kommt und mit seinen laserblauen Augen und seinem Charme rumkokettiert. Daraus entwickelt sich ein Hin- und Her und Vor- und Zurück, das ebenso prickelnd gerät wie die eigentlich aufzuklärenden Mordfälle und in einer erfolgreichen TV-Serie (Bones - Die Knochenjägerin) resultierte, welche die Beziehung der beiden Sturköpfe noch mehr in den Mittelpunkt rückt.

In den süßen Wahnsinn treibt aktuell Robert Galbraith alias J.K. Rowling die Fans ihrer Buch- und TV-Serie um Privatdetektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin. Was mit einem Beinahe-Treppensturz in Der Ruf des Kuckucks begann, hat sich in Band 4, Weißer Tod gerade mal zu einem versehentlich verrutschten Wangenkuss vorgearbeitet und fesselt inzwischen auch Leser, die eigentlich keine Krimis mögen, an die Reihe. Bange fragen die sich mittlerweile, was wohl eher eintreffen wird: Der Weltuntergang durch den Klimawandel oder ein Liebesgeständnis zwischen Strike und Robin.

Tote lügen nicht: Tempe Brennan 1

Autor:
Kathy Reichs
Sprecher:
Ranja Bonalana
Spieldauer:
17:56
Serie:
Tempe Brennan
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Der Ruf des Kuckucks: Cormoran Strike 1

Autor:
Robert Galbraith
Sprecher:
Dietmar Wunder
Spieldauer:
16:03
Serie:
Cormoran Strike
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Shippen im Dreieck und zwischen Himmel und Hölle

Auch beliebt bei den Shippern: Dreiecksgeschichten. Wenn ein Mädchen im Buch zwei Kerle zur Auswahl hat, bilden sich unter den Fans schon mal erbitterte Fronten. So gab es während des Booms der Twilight-Saga natürlich viele, die Bella endlich (und auf ewig) mit dem Vampir Edward zusammen sehen wollten. Der bekam aber rasch Konkurrenz vom kraftvollen und weniger ätherischen Werwolf Jacob. Für Shipper lautete in den sozialen Medien die Frage untereinander nur: #TeamEdward oder #TeamJacob?

Ähnliches geschah während des Hypes um Die Tribute von Panem. Für wen sollte die sich tapfer durch die “Hunger Games” kämpfende Katniss sich am Schluss entscheiden? Für ihren unfreiwilligen, sanftmütigen Mitstreiter Peeta oder ihren stürmischen Jugendfreund Gale? Obwohl inzwischen klar ist, wer die Nase vorne hat, gehen die Meinungen, ob Autorin Suzanne Collins das richtig entschieden hat, immer noch auseinander.

Manche Ships segeln übrigens nicht nur einmal. Wir erinnern uns an Elizabeth Bennet und ihren Mister Darcy. Helen Fielding schuf mit ihren Bridget-Jones-Romanen eine moderne Hommage - und machte daraus eine spannende Dreiecksgeschichte: Die tolpatschige und vorlaute Bridget ist darin immer wieder hin- und hergerissen zwischen dem steiflippigen, gebildeten und aus reichem Hause stammenden Anwalt Mark Darcy und einem eher relaxten und extrovertierten Konkurrenten. In wessen Armen wir sie uns am Ende wünschen? Siehe oben.

Ein ganz und gar ungewöhnliches Shipping-Paar hat es gerade erst vom Buch auf die Bildschirme gebracht und die Herzen vieler neuer Fans erobert: In Good Omens von Neil Gaiman und dem verstorbenen Terry Pratchett retten ein Engel und ein Teufel die Erde gemeinsam vor dem Weltuntergang. Was Shipper in die geistreiche, anrührende und bizarr-witzige Beziehung der beiden übernatürlichen Wesen hineingelesen haben, wurde inzwischen von Neil Gaiman bestätigt: Es ist eine Liebesgeschichte!

Bis(s) zum Morgengrauen: Twilight-Saga 1

Autor:
Stephenie Meyer
Sprecher:
Annina Braunmiller-Jest
Spieldauer:
13:32
Serie:
Twilight
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Tödliche Spiele: Die Tribute von Panem 1

Autor:
Suzanne Collins
Sprecher:
Maria Koschny
Spieldauer:
9:41
Serie:
Die Tribute von Panem
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Bridget Jones' Baby: Die Bridget Jones-Serie 3

Autor:
Helen Fielding
Sprecher:
Ranja Bonalana
Spieldauer:
4:48
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Ein gutes Omen: Der völlig andere Hexen-Roman

Autor:
Terry Pratchett, Neil Gaiman
Sprecher:
Volker Niederfahrenhorst
Spieldauer:
15:26
Typ:
Ungekürztes Hörbuch

Wir sind also weit gekommen von den verklemmten viktorianischen Romanzen bis zu den non-binären und gleichgeschlechtlichen Ships der aktuellen Literatur- und TV-Szene. Was bei allem aber gleich geblieben ist: Zwei Menschen dabei zuzusehen, wie sie Gefühle füreinander entwickeln, und mit ihnen mitzufiebern bis sich ihre Lippen endlich, endlich zum ersten Mal berühren, hat nichts von seinem Reiz verloren. Wir leiden mit ihnen mit, wir lieben mit ihnen mit und werfen uns für “unsere” Wunschpaare ins Feuer. Und wenn Buch oder Film nicht für ein Happy End sorgen, dann nehmen Fans das eben selber in die Hand. Wie heißt es noch in dieser Shipper-Hymne von Dido? “I will go down with this ship” - zur Not gehen Fans mit ihrem Ship sogar mit wehenden Fahnen unter.

Und jetzt mal raus mit der Sprache: Wen shipped ihr denn so?