Endlich Ordnung im Universum mit der Star-Trek-Zeitlinie

Star Trek - Audible Infographik
03.06.19

Star Trek – unendliche Weiten, unendliche Verwirrung. Diese ultimative Star-Trek-Zeitlinie sorgt für Überblick über alle Filme, TV- und Hörbuch-Serien.

Unendliche Weiten – das trifft mittlerweile nicht mehr nur auf den Weltraum zu, sondern auch auf das Star-Trek-Universum. Sieben Fernsehserien mit insgesamt 725 Episoden, 13 Kinofilme, 700 Romane und Kurzgeschichten – da können selbst eingefleischte Fans schon mal den Überblick verlieren. Doch hier kommt die Rettung: Unsere Star-Trek-Zeitlinie bringt endlich Ordnung ins Universum.

Die Star-Trek-Saga wurde nicht chronologisch forterzählt, sondern gruppiert sich mit zahlreichen Prequels und Sequels rund um die Original-Serie von 1966. Um die Verwirrung komplett zu machen, spielen einige Spin-offs auf einer alternativen Zeitachse, der Kelvin-Zeitlinie (in unserer Grafik in violett). Die ursprüngliche Zeitachse wird seither als „Prime-Timeline“ bezeichnet. Auf ihr sind die Original-Serie, deren Vorgeschichte sowie diverse Fortsetzungen angesiedelt. Auf unserer Star-Trek-Zeitlinie ist sie in blau dargestellt.

Wir stellen euch alle Filme, TV- und Hörspielserien des Star-Trek-Universums in der Chronologie der Handlung vor. Der Zeitstrahl bildet also nicht die Entstehungsgeschichte ab, sondern die zeitliche Abfolge sämtlicher Geschichten, die im Star-Trek-Universum spielen – egal, ob TV-Serie, Kinofilm oder Hörbuch-Reihe. (Weitere Romane sowie die mehr als 1.000 Comics, die ebenfalls zum Star Trek Franchise gehören, haben wir außen vorgelassen.)

Star Trek: Enterprise (TV-Serie von 2001-2005)

Unsere Star-Trek-Zeitlinie beginnt im Jahr 2151. Captain Jonathan Archer übernimmt das Kommando des allerersten Raumschiffs mit Warp-5-Antrieb: der Enterprise NX-01. Mit an Bord sind sein Hund Porthos, sein Chefingenieur und Freund „Trip“ Tucker, die Wissenschaftsoffizierin T’Pol vom Volk der Vulkanier und eine 80-köpfige Crew. Ihre Mission: den Weltraum erforschen und Kontakt zu fremden Zivilisationen aufnehmen.

Ursprünglich sollte dieses Prequel über die ersten Vorstöße der Menschen ins All sieben Staffeln umfassen. Wegen sinkender Einschaltquoten war leider nach vier Staffeln Schluss.

Kelvin-Zeitlinie (Kinofilme von 2009, 2013 und 2016)

Die drei Kinofilme Star Trek, Star Trek Into Darkness und Star Trek Beyond spielen in den Jahren 2258 bis 2260, allerdings auf einer parallelen Zeitleiste, der Kelvin-Zeitlinie. Dieser Kniff erlaubte es Regisseur Jeffrey Jacob Abrams, ohne Rücksicht auf das Hauptuniversum seiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Die Kelvin-Zeitlinie verdankt ihren Namen dem Föderationsraumschiff U.S.S Kelvin. Dieses wird zu Beginn des Kinofilms von 2009 durch das Raumschiff des Romulaners Nero zerstört, welcher aus der Zukunft kommt. Dadurch gerät das Zeitkontinuum durcheinander und eine alternative Zeitlinie entsteht. Held dieser Filme ist der junge Captain Kirk (gespielt von Chris Pine), der hier mit seiner Crew ganz andere Abenteuer erlebt, als der von William Shatner gespielte Kirk in der Original-Serie.

Star Trek: Rise of the Federation (Hörbuchreihe 2017- 2019)

Am Scheideweg: Star Trek - Rise of the Federation 1

Autor:
Christopher L. Bennett
Sprecher:
Heiko Grauel
Spieldauer:
10:32 Std.

Zurück zur Prime-Timeline: Es geht weiter mit den Jahren nach 2162. Die Reihe Star Trek: Rise oft the Federation wurde von Christopher L. Bennet erdacht. Die Hörbuchreihe wurde ab 2017 bei Audible veröffentlicht und umfasst vier Teile. Held ist Jonathan Archer, Captain der U.S.S. Endeavour (später der U.S.S. Pioneer). Er soll als Anführer der Sternenflotte eine Gruppe von Planeten verteidigen, die nicht zur Föderation gehören. Das ist die Chance für die noch junge Föderation, sich als interstellare Macht zu positionieren.

Star Trek: Discovery (TV-Serie und Hörbuchreihe von 2017-2020)

Gegen die Zeit: Star Trek Discovery 1

Autor:
David Mack
Sprecher:
Ulrike Kapfer
Spieldauer:
11:26 Std.

2255 – hundert Jahre nach den Abenteuern von Captain Archer und zehn Jahre vor denen von Captain Kirk – löst die Sternenflottenoffizierin Michael Burnham einen Krieg zwischen der Förderation und dem klingonischen Imperium aus: der Auftakt zu einer Serie an Ereignissen, die größtenteils an Bord der U.S.S. Discovery unter dem Kommando von Captain Philippa Georgiou sowie später von Captain Gabriel Lorca beziehungsweise Captain Christopher Pike spielen. Die amerikanische TV-Serie „Star Trek: Discovery“ umfasst die Jahre bis 2269. In Rückblenden erfahrt ihr einiges über Burnhams Kindheit und lernt unter anderem den vulkanischen Diplomat Sarek kennen, den Vater von Spock. Die TV-Serie umfasst bislang zwei Staffeln, die dritte soll wahrscheinlich Mitte 2020 anlaufen. Die Hörbuchreihe „Star Trek: Discovery“ basiert auf den Romanen zur TV-Serie. Sie steigt im Jahr 2256 ein und umfasst drei Teile, von denen der erste 2018 bei Audible erschien.

Raumschiff Enterprise (TV-Serie von 1966 – 1969)

Das Original, von Fans nur TOS („The Original Series“) genannt, lief von 1966 bis 1969 bei NBC. Darin durchstreift Captain James Tiberius Kirk in den Jahren zwischen 2265 und 2269 mit seiner Crew die Milchstraße. Die von Gene Roddenberry erdachte Serie umfasste drei Staffeln mit insgesamt 79 Folgen. Ein richtiger Renner war sie damals übrigens nicht, traf aber mit ihrer pazifistischen Grundhaltung den Zeitgeist. Erst nachdem die Serie 1969 eingestellt wurde, entwickelte sie sich zum Dauerbrenner und einem der größten Medien-Franchises der Welt.

Star Trek: Vanguard und Seekers (Hörbuchreihe von 2010 – 2018)

Die Hörbuchreihe „Star Treck: Vanguard“ spielt – wie die Original-Serie – in den Jahren 2265 bis 2269, jedoch nicht an der Bord der „Enterprise“ sondern auf der Sternenbasis 47, auch „Vanguard“ genannt. Hier dockt Captain James T. Kirk an, um sein beschädigtes Raumschiff reparieren zu lassen. Dabei muss er feststellen, dass die Vanguard nicht das ist, was sie zu sein scheint – ein Verdacht, der auch den Tholianern, Orionern und dem Klingonischen Imperium bereits gekommen ist. Die Hörbuchreihe fußt auf acht Romanen, die hier von Dietmar Wunder gelesen werden.

In einer weiteren Mission wollen die Mannschaften des Aufklärers U.S.S. Sagittarius und des Kreuzers U.S.S. Endeavour unter dem Kommando von Captain Atish Khatami die Geheimnisse der Taurus-Region lüften. Dabei funkt ihnen ein klingonischer Captain sowie das rätselhafte Volk der Tomol dazwischen, deren Mitglieder bei Eintritt ins Erwachsenenalter rituellen Selbstmord begehen. „Star Trek: Seekers“ umfasst bisher zwei Teile, die bei Audible erschienen sind und von Maximilian Laprell gelesen werden. Zwei weitere Titel sollen noch folgen.

Die Star-Trek-Kinofilme (1979 bis 1986)

Die sechs Star-Trek-Kinofilme, die in den 80er Jahren im Kino liefen, behandeln die Ereignisse der Jahre 2273 bis 2293. Held dieser Filme ist Captain Kirk, gespielt von William Shatner. Die Filme sind auch als Ära William Shatner bekannt. Im einzelnen handelt es sich um „Star Trek: Der Film“ (1979), „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ (1982), „Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock“ (1982), „Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“ (1986), „Star Trek V: Am Rande des Universums“ (1989) und „Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ (1986). Im fünften Teil führte Shatner sogar selbst Regie. Im sechsten verabschiedete er sich von der großen Leinwand, um für die „Next Generation“ rund um Jean-Luc Picard Platz zu machen.

Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (TV-Serie 1987 bis 1994)

Der Erfolg der Kinofilme bewog Paramount Pictures dazu, eine weitere Serie mit neuen Schauspielern und einem moderneren Raumschiff zu drehen: The Next Generation, im Trekkie-Jargon TNG. Die Handlung macht einen lockeren Zeitsprung von 78 Jahren und setzt im Jahr 2364 wieder ein. Der Franzose Jean-Luc Picard ist Captain der Enterprise-D. An seiner Seite: der Erste Offizier William Riker, die Schiffsberaterin Counselor Deanna Troi, der Androide Data, der Klingone Worf, die Schiffsärztin Beverly Crusher und der blinde Chefingenieur Geordi LaForge. Sie sind vor allem in diplomatischen Missionen unterwegs, vermitteln bei interkulturellen Konflikten, erforschen fremde Kulturen und helfen bei technischen Problemen. Zu kriegerischen Mitteln greifen sie nur im Notfall, etwa gegen die unbesiegbaren Borg, die alle in ihr Kollektiv eingliedern wollen. Die Serie umfasst sieben Staffeln und insgesamt 178 Episoden.

Star Trek: Deep Space Nine (TV-Serie, 1993 – 1999)

Der kommerzielle Erfolg der TNG-Serie veranlasste Paramount Pictures zu einem Nachfolger: Deep Space Nine – in Fan-Kreisen DS9 – war die dritte Star-Trek-Fernsehserie (beziehungsweise die vierte, wenn man die Zeichentrickserie „Die Enterprise“ mitzählt). Die Handlung umfasst die Jahre 2369 bis 2375 und spielt größtenteils auf der Raumstation Deep Space Nine im Orbit des Planeten Bajor. Das Kommando hat Offizier Benjamin Sisko. Der Forschungs- und Handelsstützpunkt nimmt eine wichtige Position in einem zunehmend kriegerischen Universum ein. In DS9 werden religiöse und politische Konflikte zumeist mit Gewalt ausgefochten. In Deutschland ist die Serie nur in Fan-Kreisen bekannt.

Star Trek: Treffen der Generationen (Film, 1994)

Wie es der Titel verrät, treffen im siebten Star-Trek-Kinofilm der legendäre, mittlerweile pensionierte Captain James Kirk und Jean-Luc Picard aufeinander. Möglich wird diese Zusammenkunft durch den „Nexus“, einen paradiesischen Ort, an dem Zeit keine Rolle spielt. Gemeinsam müssen Kirk und Picard den Wissenschaftler Dr. Soran davon abhalten, ein Sonnensystem zu zerstören. Dabei kommt Kirk ums Leben. (Fun Fact: Erboste Fans wickelten daraufhin das Haus des Drehbuchautoren Brannon Braga mit Toilettenpapier ein.)

Star Trek: Raumschiff Voyager (TV-Serie 1995-2001)

Heimkehr: Star Trek Voyager 1

Autor:
Christie Golden
Sprecher:
Heiko Grauel
Spieldauer:
7:12 Std.

Die fünfte Fernsehserie spielt in den Jahren 2371 bis 2378. In sieben Fernsehstaffeln muss sich Captain Kathryn Janeway an Bord der U.S.S. Voyager behaupten. Dabei konzentriert sich die Mannschaft des „Raumschiffs Voyager“ vornehmlich wieder auf die Entdeckung fremder Zivilisationen. Zu Beginn der Handlung wird das Sternenschiff von einer gigantischen Energiewelle erfasst und in den Delta-Quadranten geschleudert. 70.000 Lichtjahre von der „Vereinten Föderation der Planeten“ entfernt muss sich die Crew mit einer Gruppe von Rebellen zusammenschließen, um den Weg zurück in die Heimat zu finden.

Star Trek-Kinofilme von 1996 und 1998

Kleines Intermezzo: Basierend auf der Serie „The Next Generation“ kamen in den Jahren 1996 und 1998 die Kinofilme „Der erste Kontakt“ und „Star Trek: Der Aufstand“ heraus, die 2373 und 2375 spielen und weitere Abenteuer von Captain Picard und seiner Mannschaft schildern.

Star Trek: Voyager (Hörbuchreihe, seit 2017)

Im Jahr 2378 setzt die Handlung der vierteiligen Roman-Reihe „Star Trek: Voyager“ aus der Feder von Christie Golden ein, die 2017 als Hörbuch bei Audible erschien. Darin sind Admiral Kathryn Janeway und ihre Crew endlich wieder zu Hause gelandet. Doch die Füße hochlegen können sie deswegen lange nicht: Die Hologramme rebellieren, eine Borg-Seuche bricht aus und jemand will die Technik der Voyager stehlen und verkaufen.

Star Trek: Nemesis (Film, 2003)

Der insgesamt 10. Kinofilm, Star Trek: Nemesis, lief im Jahr 2003 an. Er schildert das Jahr 2379. Vizeadmiral Kathryn Janeway gibt Captain Picard den Befehl, nach Romulus zu fliegen. Dort kommt es zum finalen Showdown zwischen Picard und seinem genetischen Klon Shinzon. Für die Fans hieß es mit diesem Film zunächst Abschied nehmen von Jean-Luc Picard und seiner Crew. Zunächst? Ja! Denn wenn ihr glaubt, Patrick Stewart genieße jetzt seine wohlverdiente Rente, dann irrt ihr euch. Doch dazu gleich mehr…

Star Trek: Hörbücher von 2009-2017

Tod im Winter 1: Star Trek - The Next Generation

Autor:
Michael Jan Friedman
Sprecher:
Douglas Welbat, Ernst Meincke, Rita Engelmann, Alexandra Doerk, Charles Rettinghaus, Raimund Krone
Spieldauer:
1:15 Std.

Trekkies, die sich mit Jean-Luc Picards Ruhestand nicht abfinden mochten, finden seit 2009 Trost in mittlerweile fünf Hörbuchreihen, die nach „Star Trek: Nemesis“ spielen. 2379 setzt die Handlung von „Tod im Winter ein“, dem ersten Roman einer achtteiligen Reihe. Picard muss darin nach Kevratas reisen, auf einen öden, eisbedeckten Planeten, auf dem auch noch eine Seuche ausgebrochen ist. Von Autor Michael Jan Friedman mit Originalstimmen aus der Serie.

Die beliebte Hörbücher-Reihe „Star Trek: Titan“ schließt inhaltlich an den Film „Star Trek: Nemesis“ an und umfasst acht Titel, die von unterschiedlichen Autoren geschrieben wurden. Lasst euch von Detlef Biersted, der deutschen Synchronstimme von Commander Riker von dessen Abenteuer in den Jahren 2079 bis 2386 berichten.

Zwischendurch, nämlich im Jahr 2381, spielt „Star Trek: Destiny“. In dieser Trilogie von Autor David Mack stellen sich drei Kapitäne auf drei Schiffen ihrem unvermeidlichen Schicksal: Jean Luc-Picard auf der U.S.S. Enterprise, William T. Riker auf der U.S.S. Titan und Ezri Dax auf der U.S.S. Aventine.

Die Trilogie „Star Trek: Prometheus“ schrieben die deutschen Autoren Christian Humberg und Bernd Perplies anlässlich des 50-jährigen Jubliäums der Originalserie. Zentraler Charakter ist Captain Richard Adam, Kommandant des kampfstärksten Schiffs der Sternenflotte. Er soll den Lembatta-Cluster befrieden, in dem das fanatische Volk der Renao lebt. Die drei Teile „Feuer gegen Feuer“, „Der Ursprung allen Zorns“ und „Ins Herz des Chaos“ spielen im Jahr 2385.

Die Handlung der drei Hörbücher der Serie „Star Trek: Prey“ von Autor John Jackson Miller schließlich ist im Jahr 2386 angesiedelt, greift aber hundert Jahre zurück liegende Ereignisse auf. Korgh, Erbe des im Kampf gegen James T. Kirk gefallenden klingonischen Commanders Kruge, hat ein ganzes Leben auf seine Rache gewartet. Nun ist der Zeitpunkt endlich gekommen. Die Allianz zwischen Föderation und Klingonen stürzt in eine tiefe Krise…

Ausblick: Star Trek: Picard (TV-Serie, voraussichtlich 2019)

Seit August 2018 arbeitet Produzenten Alex Kurtzman für CBS All Access an einer neuen Serie: „Star Trek: Picard“ soll etwa zwanzig Jahren nach den Ereignissen von „Nemesis“ spielen und hat natürlich den legendären Jean-Luc zum Helden – nach wie vor verkörpert vom mittlerweile 78-jährigen Patrick Stewart. Seit April wird in Kalifornien gefilmt, im Winter soll die erste der zehn Folgen anlaufen. Im Januar 2019 gab CBS außerdem bekannt, dass eine weitere neue Serie „Star Trek“ geplant sei, die sich um die Geheimorganisation Sektion 31 dreht. Hier soll Michelle Yeoh, bereits bekannt aus „Star Trek: Discovery“, die Hauptrolle übernehmen. Auch wenn unsere Star-Trek-Zeitlinie hier endet: die Geschichte der Vereinigten Föderation ist noch lange nicht vorüber…


Alle Artikel über: Star Trek, Science-Fiction