„Das literarische Äquivalent eines Big Mac mit einer großen Portion Pommes", so beschrieb Stephen King einst sein Werk. Das ist tiefgestapelt: Seine Fans bezeichnen den aus Maine in Portland stammenden Schriftsteller bewundernd als „King of Horror“. Der Verfasser von Klassikern wie „Es“, Friedhof der Kuscheltiere, „Shining“ und „Sie“ (englischer Originaltitel: Misery) zählt zu den weltweit erfolgreichsten und produktivsten Autoren.

Die Charaktere und Schauplätze der Horror-Hörbücher von Stephen King, von denen viele zu Kino-Blockbustern wurden, fräsen sich ins Gehirn. Wer erinnert sich zum Beispiel nicht an den in der Kanalisation hausenden, kinderfressenden Clown Pennywise? Spannende Fakten über das Leben des „King of Horror“, wie er es immer wieder schafft, uns zu erschrecken, die zehn besten Stephen-King-Bücher, die als Hörbuch in deutscher Sprache erschienen sind sowie ein Überblick über alle in deutscher Sprache erschienenen Hörbücher von Stephen King.

Stephen King: Einer der produktivsten und erfolgreichsten Schriftsteller der Gegenwart

Mehr als 60 veröffentlichte Romane, mehr als 400 Millionen verkaufte Bücher, in mehr als 50 Sprachen übersetzt. Bis zu seinem Erfolg war es für den Meister des Horrors jedoch kein einfacher Weg. Finanzielle Sorgen, traumatische Erlebnisse und harte Rückschläge prägen King. Sie machen ihn zu dem Schriftsteller, der er heute ist.

Kindheitstraumata – Schreiben als Therapie

Am 21. September 1947 wird Stephen King in Portland, Maine geboren. Als er zwei Jahre alt ist, verschwindet sein Vater plötzlich spurlos. Er geht Zigaretten holen und kommt nie wieder. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder David wächst King bei seiner Mutter auf. Obwohl die Familie nicht viel Geld hat, besorgt Kings Mutter immer wieder Bücher für sich und ihre Söhne. Sie liebt Krimis, die beiden Jungs begeistern sich für Comics. Stephen ziehen vor allem Classics Illustrated in ihren Bann. Besonders gefallen ihm Adaptionen von Horrorliteratur wie Robert Louis Stevensons Dr. Jekyll und Mr. Hyde.

Schon in jungen Jahren wird Stephen King gleich zwei Mal mit dem Tod konfrontiert: Mit vier Jahren erlebt er mit, wie einer seiner Freunde von einem Güterzug überfahren wird. Er selbst kann sich nicht mehr daran erinnern. Seine Mutter berichtet, er sei sprachlos und schockiert vom Spielen nach Hause gekommen. In seiner Novelle Die Leiche verarbeitet King das Ereignis. Zehn Jahre besucht der spätere Bestsellerautor seine Großmutter und findet sie tot in ihrem Bett. Dieses Erlebnis inspiriert ihn zu seiner Kurzgeschichte Omi.

Einsam und unbeliebt: Stephen Kings Jugendjahre

Als Kind und Jugendlicher ist Stephen King oft krank. Er wird zum Außenseiter. Die anderen finden ihn zu groß, zu stämmig und irgendwie komisch. In seinen Romanen Carrie, Christine und ES taucht die Rolle des merkwürdigen Einzelgängers immer wieder als Motiv auf. Zu seinem zwölften Geburtstag bekommt King eine Schreibmaschine geschenkt. Er schickt Manuskripte an Verleger und schreibt seinen ersten, bis heute unveröffentlichten Roman: The Aftermath.

1966 beendet der spätere Meister des Horrors die Schule und studiert Englisch an der University of Maine. Zur gleichen Zeit beginnt er, seinen zweiten Roman zu schreiben. Diesen schließt er erst Jahre später ab und veröffentlicht ihn 1977 mit dem Titel Amok unter seinem Pseudonym Richard Bachmann. In der Zwischenzeit arbeitet King an anderen Projekten und feiert nach über sechzig Absagen seinen ersten kleinen Erfolg: Das Krimi-Magazin Starling Mystery Stories veröffentlicht seine Kurzgeschichte The Glass Floor, wofür er 40 Dollar Honorar erhält.

Auf die erste Krise folgt der Durchbruch

Während des Studiums lebt Stephen King in einem Wohnwagen. An der Universität lernt er Tabitha kennen, die er 1971 heiratet. Noch im selben Jahr bringt sie die gemeinsame Tochter Naomi zur Welt. Nach seinem Uniabschluss findet King nicht sofort eine Anstellung als Englischlehrer. Deshalb arbeitet er zunächst als Tankwart und bügelt in einer Wäscherei. Nebenbei verkauft er Kurzgeschichten, die er in seiner knappen Freizeit schreibt. Ein Jahr nach ihrer Hochzeit findet Stephen zwar eine Stelle als Lehrer, das Geld reicht trotzdem nicht, um die junge Familie zu ernähren. Die Geburt von Kings zweitem Kind Joseph verschlimmert die finanzielle Situation zusätzlich.

In dieser Zeit zweifelt der Autor stark an seiner literarischen Begabung. Er wohnt weiterhin im Wohnwagen, ist deprimiert und uninspiriert. Er beginnt, Alkohol und Drogen zu konsumieren. Im Sommer 1972 versucht er, die begonnene Kurzgeschichte Carrie in einen Roman umzuwandeln. Schnell kommt er an einen Punkt, an dem er nicht mehr weiterweiß, und will aufgeben. Seine Frau ist es, die das Manuskript aus dem Mülleimer hervorholt. Sie ermutigt ihren Mann dazu, die Geschichte zu vollenden. Mit Erfolg! 1973 nimmt der Doubleday-Verlag das Manuskript an. Für 400.000 Dollar erwirbt die New American Library die Taschenbuchrechte – die Hälfte des Geldes erhält der Autor und hat sich damit auf einen Schlag aus seiner finanziellen Notsituation befreit. Zeitgleich stirbt Kings Mutter. Ein einschneidendes Erlebnis, das der junge Autor in seiner Kurzgeschichte Die Frau im Zimmer und in seinem Roman Sprengstoff verarbeitet.

Stephen King wird endlich erfolgreich und produktiv

King kündigt seine Stelle als Lehrer und zieht mit seiner Familie nach North Windham. Am 05. April 1974 erscheint sein Roman Carrie. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Nur zwei Jahre später wird ihn die Verfilmung des Romans weltberühmt machen. Carrie trifft den Nerv der Zeit. William P. Blattys Der Exorzist hebt das Horrorgenre 1971 auf ein neues Level und macht es für ein breiteres Publikum zugänglich. Davon profitiert King.

Auf den Durchbruch folgen zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Filme von Stephen King. In kurzer Zeit schreibt er Brennen muss Salem, Qual, im Orignal Blaze, und Second Coming. In New York bespricht er die beiden Titel mit seinem Verleger, Bill Thompson. Sie einigen sich darauf, Second Coming zu veröffentlichen. In dem Roman lässt der Autor Dracula in eine Kleinstadt ziehen. Thompson warnt ihn, dass er mit dieser Veröffentlichung als Verfasser von Horrorgeschichten abgestempelt wird.

Mit dem gezahlten Garantievorschuss für Brennen muss Salem, sind King und seine Familie finanziell abgesichert. Sie ziehen nach Boulder, Colorado. Hier fängt King an, die Romane The House of Value Street und Darkshine zu verfassen.

Stephen King macht Horror zu seinem Genre

Nach seinem Schreibfluss leidet der Autor kurzzeitig erneut unter Schreibblockaden und Einfallslosigkeit. Erst ein Albtraum im Kurzurlaub holt ihn aus seiner künstlerischen Krise:

In dieser Nacht träumte ich, mein drei Jahre alter Sohn liefe schreiend und mit weit aufgerissenen Augen durch die Gänge und sähe über die Schulter zurück. Er wurde vom Schlauch eines Feuerlöschers verfolgt. Ich wachte mit einem schrecklichen Zittern und schweißgebadet auf. [...] Ich stand auf, zündete mir eine Zigarette an, setzte mich auf den Stuhl neben dem Fenster, schaute auf die Rockies hinaus, und als ich die Zigarette geraucht hatte, hatte ich das Gerüst des Romans im Kopf.

Stephen King, Vorwort von Shining

1974 schreibt Stephen King auf dieser Grundlage den Roman Shining. Als er das Buch mit seinem Verleger Thompson bespricht, warnt ihn dieser erneut – doch diesmal entgegnet King: „Das ist schon in Ordnung, Bill. Wenn die Leute das wollen, bin ich eben ein Horrorschriftsteller. Das passt mir sehr gut." Zur gleichen Zeit beginnt Stephen King seinen Roman Das letzte Gefecht. Alleine das Manuskript umfasst 1.400 Seiten, deshalb erscheint das Buch in gekürzter Fassung erst 1978.

Mit The Shining erklimmt King erstmals die Bestsellerliste der New York Times. Zum Jahresbeginn zieht sein neuer Agent einen Vertrag über drei Bücher an Land. Aus einer alten, unvollendeten Kurzgeschichte entsteht Kings Roman Dead Zone, gleichzeitig stellt er seinen Roman Feuerkind fertig. Die Popularität des Autors wächst, die Presse berichtet über seine Bücher.

Auch die Familie wächst weiter: Mit der Geburt des dritten Kindes, Sohn Owen Philip scheint das Familienglück perfekt. Die Familie verkauft im Herbst 1977 ihr Haus und siedelt für drei Monate nach England über. Dort entsteht Kings Roman Cujo, der in Maine spielt. Zum Jahresende kehren die Kings nach Maine zurück. Ein Jahr später wird die Katze seiner Tochter überfahren, was King zu seinem Roman Friedhof der Kuscheltiere inspiriert.

1980 beginnt der Horror-Autor, das Manuskript seines Mammutromans ES zu schreiben. Außerdem erscheint die Erstauflage von Feuerkind. King wird immer bekannter, das People’s Magazine ernennt ihn zum „Schriftsteller des Jahres“. Mit nur 34 Jahren erhält er für Die Meerenge den World Fantasy Award – und ist damit der jüngste Träger dieses Titels. Zeitgleich trübt sich das Verhältnis zu seinen Fans: Bei öffentlichen Auftritten folgen sie dem Autor in Heerscharen, brechen in sein Haus ein, bedrohen seine Familie. King zieht sich immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück.

Äußerer Glanz, innere Dunkelheit

Trotz Erfolg wird King über die Jahre immer stärker drogenabhängig. Neben Alkohol nimmt er regelmäßig Aufputschmittel und Kokain zu sich. Seine Frau stellt ihn vor die Wahl: Therapie oder Scheidung. Anfang der 90er-Jahre macht er einen Entzug und wird clean. Bis heute besucht er regelmäßig die Anonymen Alkoholiker.

Am 19. Juni 1999 bricht erneut eine düstere Phase an: Stephen King wird beim Spaziergang am Straßenrand von einem Kleinbus erfasst und schwer verletzt. Der Fahrer, Bryan Smith, ist betrunken. Später erzählt er, ein Hund habe ihn abgelenkt, und entschuldigt sich öffentlich. King meterweit von der Straße weggeschleudert, muss in Folge fünfmal operiert werden. Wochenlang liegt er im Krankenhaus. Die Lokalpresse erklärt den Autor zunächst fälschlicherweise für tot. Während seiner Rehabilitation schreibt King den Roman Duddits. Seinen Unfall verarbeitet er in der ersten Folge seiner Serie Kingdom Hospital sowie in den letzten Bänden der Dunkler-Turm-Reihe.

Mehr als 50 Romane, 150 Kurzgeschichten, zahlreiche Novellen, einige Drehbücher, Gedichte, Essays, Kolumnen, Sachbücher, Comics und Hörbücher zählen mittlerweile zum Werk von des Horrormeisters. Und auch die Neuerscheinungen Stephen Kings nehmen kein Ende. Bis heute scheint King vom Schreiben beinahe so besessen zu sein wie viele seiner Figuren von Dämonen und Geistern. Mindestens 2.000 Wörter produziert er Tag für Tag. Trotz seines weltweiten Erfolgs bleibt der Horror-Autor bescheiden. Seine Romane beurteilt er mit einem Augenzwinkern und einer großen Portion Selbstironie.

Bücher von Stephen King: Das Grauen im Alltäglichen

Die Idee hinter vielen Horror-Büchern von Stephen King: Aus einem vermeintlich harmlosen Alltag oder scheinbar unspektakulären Ereignis entwickelt sich etwas Unerklärliches und Entsetzliches – anders als zum Beispiel in klassischen Gothic Horror Novels, in denen Vampire und Werwölfe recht offensichtlich ihr Unwesen treiben. Zuerst kommt das Unbehagen, dann die Furcht. Beides wird immer weiter gesteigert, bis zum schockierenden Finale. Manchmal siegt doch noch das Gute, manchmal geht es gnadenlos unter.

Das Grauen erwischt die Protagonisten in ihrer verschlafenen Welt meist hinterrücks. Es verbirgt sich hinter alltäglichen Dingen und Lebewesen wie Autos, Ladenbesitzern oder Bernhardinern. Es lauert allerdings oft auch in der Psyche der vermeintlichen Opfer.

Dieses Setting verbindet zwar die meisten Bücher von Stephen King, aber der Horror- und Fantasy-Schriftsteller kann auch ganz anders. Erzählungen wie „Die Leiche“ oder „Pin-up“ haben (fast) keine übernatürlichen Elemente. Erstere ist eine Abenteuergeschichte um vier Jungen, die einen Toten entdecken. Bekannt wurde sie durch die Verfilmung unter dem Namen „Stand By Me“. Auch die Novellensammlung „Pin Up“ machte das Kino bekannt: Die erste Erzählung „Frühlingserwachen“ wurde unter dem Titel „Die Verurteilten“ verfilmt. Erzählt wird die Geschichte eines Bankmanagers, der unschuldig im Gefängnis landet.

Auch interessant: Alle Wege führen nach Derry – Stephen Kings Multiverse

„Meister der Angst“: Die besten Stephen-King-Bücher

Stephen King ist bekennender Hörbuch-Fan – und seine Werke Kino für die Ohren. Dutzende seiner Romane und Erzählungen gibt es bei Audible in deutscher und englischer Sprache, darunter auch Horrorklassiker wie „The Shining“, „Pet Sematary“ und „It“. Mit Blick auf die Beliebtheit bei Audible sind die folgenden die zehn besten Stephen-King-Bücher, die in deutscher Sprache erschienen sind.

Alle deutschen Stephen-King-Hörbücher in der Übersicht

Titel

Spieldauer

Erscheinungsdatum

Fairy Tale

26 Std. und 47 Min.

12.09.2022

Das Spiel (Gerald's Game)

12 Std. und 43 Min.

15.07.2022

Gwendys letzte Aufgabe

7 Std. und 34 Min.

09.05.2022

Das Monstrum - Tommyknockers

31 Std. und 2 Min.

18.04.2022

Der Buick

13 Std. und 57 Min.

27.12.2021

Cujo

12 Std. und 28 Min.

11.10.2021

Billy Summers

19 Std. und 32 Min.

09.08.2021

Dolores

9 Std. und 18 Min.

01.06.2021

Später

7 Std. und 40 Min.

15.03.2021

Blutige Nachrichten

16 Std. und 21 Min.

10.08.2020

Die Leiche

6 Std. und 14 Min.

09.06.2020

Der Nebel

5 Std. und 41 Min.

11.05.2020

Das Institut

21 Std. und 2 Min.

10.09.2019

Erhebung

3 Std. und 8 Min.

09.11.2018

Der Outsider

19 Std. und 12 Min.

24.08.2018

Sleeping Beauties

27 Std. und 46 Min.

10.11.2017

Gwendys Wunschkasten

2 Std. und 28 Min.

06.10.2017

Frühling

Sommer

Herbst und Tod

22 Std. und 17 Min.

25.08.2017

Mind Control

13 Std. und 55 Min.

09.09.2016

Basar der bösen Träume

20 Std. und 17 Min.

15.01.2016

Finderlohn

14 Std. und 54 Min.

05.09.2015

Friedhof der Kuscheltiere

16 Std. und 52 Min.

01.05.2015

Revival

14 Std. und 55 Min.

02.03.2015

The Green Mile

14 Std. und 16 Min.

05.12.2014

Mr. Mercedes

16 Std. und 38 Min.

05.09.2014

Im Kabinett des Todes

19 Std. und 12 Min.

30.05.2014

Doctor Sleep

20 Std. und 18 Min.

28.10.2013

Das Mädchen

7 Std. und 36 Min.

16.10.2013

Joyland

9 Std. und 5 Min.

17.06.2013

Die Augen des Drachen

12 Std. und 3 Min.

21.12.2012

Raststätte Mile 81 / Die Düne

3 Std.

22.11.2012

Der Fluch

11 Std. und 25 Min.

24.10.2012

Wind

11 Std. und 10 Min.

06.09.2012

Todesmarsch

10 Std. und 46 Min.

23.07.2012

Der Talisman

31 Std. und 25 Min.

22.06.2012

Nachtschicht

15 Std. und 48 Min.

01.06.2012

Carrie

9 Std.

18.05.2012

The Stand

54 Std. und 9 Min.

15.05.2012

Shining

17 Std. und 31 Min.

11.05.2012

Menschenjagd

8 Std. und 47 Min.

23.02.2012

Der Anschlag

32 Std. und 5 Min.

13.01.2012

In einer kleinen Stadt

29 Std. und 19 Min.

16.12.2011

Christine

23 Std. und 4 Min.

17.08.2011

Sie

13 Std. und 53 Min.

22.06.2011

Es

52 Std. und 3 Min.

19.04.2011

Die Arena

41 Std. und 14 Min.

01.07.2010

Drei

14 Std. und 32 Min.

06.05.2010

Tot.

20 Std. und 55 Min.

30.04.2010

Das Pfefferkuchenmädchen und andere Erzählungen

6 Std. und 9 Min.

18.12.2008

In der Klemme und andere Erzählungen

6 Std. und 1 Min.

18.12.2008

Stumm und andere Erzählungen

3 Std. und 56 Min.

18.12.2008

Briefe aus Jerusalem

1 Std. und 45 Min.

23.04.2008

Wahn

25 Std. und 11 Min.

09.04.2008

Qual

10 Std. und 30 Min.

09.10.2007

Der Turm

35 Std. und 13 Min.

04.10.2007

Susannah

16 Std. und 23 Min.

20.08.2007

Wolfsmond

31 Std. und 2 Min.

03.07.2007

Glas

32 Std. und 33 Min.

16.05.2007

Schwarz

8 Std. und 7 Min.

20.12.2006

Love - Lisey’s Story

22 Std. und 10 Min.

06.11.2006

Puls

14 Std. und 14 Min.

03.04.2006

Grusel ohne Ende: Horror-Hörbücher bei Audible entdecken

Furchteinflößender Horror, der dich wohlig erschaudern lässt: Auf Audible findest du die besten Stephen-King-Bücher als Hörbuch und hast eine riesengroße Auswahl von Horror-Hörbüchern und -Hörspielen. Falls du Audible noch nicht ausprobiert hast: Im Probemonat streamst du unbegrenzt tausende von Hörbüchern, Hörspielen und Original Podcasts. Zusätzlich erhältst du einen kostenlosen Titel, den du für immer behalten kannst.