Audible

Stimme ist alles! Wer spricht erotischer?

21.02.2014

Eyes Wide Shut: Erotisches HörbuchsprechenEyes Wide Shut: Erotisches Hörbuchsprechen
(Dieser Artikel wurde am 21.02.2014 aktualisiert)

Wer ist euer Favorit - männliche oder weibliche Hörbuchsprecher?

In der Hörbuch-Produktion stellt sich immer wieder die entscheidende Frage: Wer wird das Buch zu einem echten Hörerlebnis machen? Natürlich hängt alles davon ab, wie gut der Inhalt eines Buches und die Stimme, die es liest, zusammenpassen.

Wie werden bei Audible Hörbücher besetzt? Liebesgeschichten sind nie leicht zu besetzen. Hier muss die Chemie zwischen der Story und dem Sprecher besonders gut stimmen, sonst macht das Hören keinen Spaß. Nichts ist schlimmer als eine romantische Szene, ein Kuss, eine innige Umarmung, gar purer Sex vorgetragen von einer zu hohen, zu schnellen, zu schrillen oder zu tragenden Stimme.

Romanbeispiele Eine genau passende Besetzung ist meiner Ansicht nach die Sevenwaters-Reihe von Juliet Marillier, gesprochen von Tanja Geke. Ihre Stimme gab der Geschichte genau den Touch, den sie brauchte und ich könnte Tanja ewig zuhören! Brisant, aber genau deswegen verdammt gut ist für mich auch die Kombination von Sophie Andresky (Vögelfrei) und Irina von Bentheim. Ich bewundere Irina noch heute für ihre leicht ironische Art, die einfach ideal für die Umsetzung dieses heißen Buches war.

Am liebsten würde ich euch schnell per Twitter fragen: „Was waren eure liebsten Autor/Sprecher-Kombinationen, wenn es um Fantasy Romance Bücher geht?“

Die SprecherInnen im Interview Vera Teltz Vera TeltzNaja und dazu kommt… Liebesroman ist nicht gleich Liebesroman und erotische Szenen werden auch sehr unterschiedlich interpretiert. Im persönlichen Gespräch mit den Sprechern und Sprecherinnen, verrieten sie mir, wie sie sich dabei fühlten. Während die Reihe Dark Ones von Katie MacAlister für unsere Sprecherin Vera Teltz sehr „locker“ und „sehr amüsant“ ist, geht es in der Reihe Immortals von Kresley Cole schon deutlich mehr „zur Sache“. Veras tiefe Stimme fiel schon auf der Schauspielschule sehr positiv auf, sagte sie mir neulich. „Ich mag meine Stimme und die Tatsache, dass sie so tief ist. Ich werde dadurch öfter auf erotische Titel besetzt, aber ich spiele auch viele andere Rollen. Wenn es so richtig dramatisch wird, macht es mir am meisten Spaß!“

Elena Wilms Elena WilmsNoch nicht so lange wie Vera Teltz spricht Elena Wilms Hörbücher für Audible. Als wir sie vor zwei Jahren fragten, ob sie unsere Gestaltwandler Reihe von Nalini Singh sprechen wollte dachte sie zuerst: „Ob ich das wohl lesen kann, ohne rot zu werden? Hoffentlich kriege ich das glaubhaft hin.“ Ich kann Elena gut verstehen, denn ihrem männlichen Aufnahmeleiter, den sie noch nie zuvor gesehen hatte, eine erotische Szene nach der nächsten vorzulesen, ist definitiv nicht ohne. Heute sieht sie es locker, „Ich bin ein Kind der 60iger Jahre Generation, so schnell schockt mich da nichts, aber es war anfangs schon ungewohnt, innige Liebesszenen mit viel Sex zu sprechen.“ Mittlerweile hat Elena schon 10 Teile für uns aufgenommen, wir finden sie macht das großartig!

Vera und Elena steuern ihre Stimme sehr stark über ihre Vorstellungskraft. Wenn sie eine sehr erotische Sexszene lesen, dann denken sie nicht über ihre Stimmen nach. „Die Szene ist vor meinem inneren Auge, und meine Stimme folgt dieser Vorstellungskraft. So funktioniert das für mich“, sagt Vera.

Svantje Wascher Swantje WascherUnsere Sprecherin Svantje Wascher wiederum empfindet die erotischen Szenen deutlich einfacher als Szenen, in denen sie viele Charaktere schnell hintereinander sprechen muss. Sie spricht für uns die Reihe McCloud Brothers von Shannon McKenna, erotische Krimis, die sie selbst gerne als „Romantic Erotic Krimis“ bezeichnet mit „ganz klarem Schwerpunkt auf Sex!“ Ähnlich wie Elena wusste sie vor allem am Anfang nicht, wie sie mit dem Text umgehen sollte, sie erinnert sich noch gut an die erste Aufnahme: „Der Casting Text war eine Verführungsszene, es ging also ohne Vorwarnung direkt zur Sache. Aber mir war klar, dass man davor keine Angst haben darf. Heute sehe ich es noch lockerer, ich finde man muss das genießen und gleichzeitig ernst nehmen. Auf keinen Fall darf man sich lustig machen, das geht nicht, das würde man hören und dann machen solche Hörbücher keinen Sinn!“

So sehen das auch Vera und Elena, alle drei Sprecherinnen nehmen ihre Texte im Studio ernst, stellen sich die Situationen beim Sprechen vor und versuchen den Figuren mit ihren Stimmen sehr nah zu sein. Spürt ihr diese Nähe, die unsere Sprecherinnen erreichen wollen?

Oder doch lieber eine männliche Stimme? Eine männliche Stimme für einen erotischen Text auszusuchen, ist definitiv nicht leichter. Es gibt schon verdammt gute Stimmen und bei manchen Büchern wird diese Frage auch sehr elegant gelöst, indem einfach ein Mann UND eine Frau das Hörbuch gemeinsam sprechen.

Gerade jüngst bin ich absolut hingerissen von den Stimmen von Andreas Fröhlich und Stefanie Stappenbeck, in „Das Lächeln der Frauen“. Die beiden geben wirklich alles, was ich bei so einem wunderschönen Buch brauche!

Eines meiner long time Lieblings-Liebeshörbücher mit zwei Stimmen ist und bleibt Gut gegen Nordwind, gesprochen von dem Ehepaar Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Für mich wirklich unübertroffen und unglaublich schön!

Welche Hörbücher mit Stimmbesetzung Mann/Frau sind eure Lieblinge?

Michael Hansonis über „Liebe“ und „Stimme“ im Hörbuch Michael HansonisIch sprach auch mit unserem Hörbuchsprecher Michael Hansonis über „Liebe“ und „Stimme“ im Hörbuch. Er interpretiert viele verschiedene Genres, am liebsten Thriller und Fantasy, wo er sich auch am besten aufgehoben fühlt. Er ist überzeugt davon, dass Hörerinnen bei Liebesgeschichten lieber weiblichen Stimmen zuhören. „Ich glaube eine Frau ist einfach näher dran und kann einer anderen Frau diese Dinge besser vorlesen.“ Doch bei Fantasy Romance, in der Fantasiewesen und Menschen sich ineinander verlieben, könnte es anders sein, meint Michael: „Ich kann mir schon auch gut vorstellen, dass Frauen ihrer Fantasie freien Lauf lassen wollen, gerade in solchen Büchern wie Wolfshadow. Hier kann man Faszination und Begierde zum Bösen entwickeln, ohne dass man moralisch dafür verurteilt wird. Da passt eine Männerstimme vielleicht ganz gut. Ich nenne das mal den Anmachfaktor,“ lacht er.

Svantje wiederum glaubt, dass männliche Sprecher bei erotischen Hörbüchern beliebter sind, „weil wir uns in Männerstimmen verlieben können - das hat dann noch eine ganz andere Wirkung. Oder?“ – Svantje stellt eine letzte These auf „… vielleicht sind Frauen auch schneller mal eifersüchtig, wenn sie eine Frauenstimme hören! In der Werbung werden z.B. meistens lieber Männerstimmen genommen.“

Ich gebe diese Frage gerne weiter an euch: Werden Frauen eifersüchtig, wenn sie in Liebesgeschichten eine andere Frauenstimme hören?

Ich würde mich über eure Kommentare zu diesem Thema wirklich sehr freuen! Wenn euch spontan eine Hörbuch-Besetzung einfällt, die ihr gerne einmal im Gerne Fantasy Romance oder Liebesroman hören wollt, schreibt uns eure Vorschläge!