Audible

Takeshi Kovacs oder Ender’s?

14.03.2013

Science Fiction©adimas Fotolia.com
Ganz ohne Umschweife und gerade heraus: Ein Science-Fiction-Experte bin ich nicht. Neben den Koryphäen Henning Koonert, Heiko Langhans oder gar Hugh Howey sehe ich ziemlich blass aus, keine Frage. Es lässt sich auch nicht leugnen, dass ich so ziemlich in jedes erdenkliche Fettnäpfchen trete, das sich finden lässt, wenn es um Science-Fiction geht.

Große Blamage bei Star Trek! Es fing schon 2009 an, als ich neu in das Team der Audible-Hörbuchproduktion kam. Beherzt aber vollkommen naiv machte ich mich an die Umsetzung des ersten Star Trek Titan Hörbuchs heran. Großer Fehler - von wegen eine neue Ära! Schon bald erreichten uns etliche Anrufe und Emails: Unsere klingonische Aussprache ließ zu wünschen übrig. Vor Scham hätte ich mich am Liebsten weggebeamt. Glücklicher Weise fanden wir Henning Koonert, den Star Trek Experten, der Audible seitdem tatkräftig zur Seite steht.

Ich lade seit dieser Blamage immer mal wieder ein Science-Fiction-Hörbuch auf meinen IPod, zur Weiterbildung sozusagen. Vor einiger Zeit hörte ich Starters von Lissa Price, eine Geschichte, in der alte reiche Menschen die Körper von jungen Menschen nutzen, um ihr Leben fortzusetzen. Interessante und auch gruselige Zukunftsvision. Langsam nähere ich mich dem Genre Science-Fiction also an, zumindest bin ich auf einem guten Weg, dachte ich.

Achtung Fettnäpfchen! Mit einem Kollegen spreche ich über meinen Wissenszuwachs, doch er kann sein Lachen kaum unterdrücken: “Starters soll Science-Fiction sein? Wenn du mal was richtig Gutes in dieser Richtung hören willst, mit Körpertausch und so, dann hör dir lieber die Kovacs-Serie von Richard Morgan an!“ - “Von dem Autor von Scorpion? Kenne ich!“, freue ich mich. Noch auf dem Heimweg läuft der Download von Kovacs 1, das Unterblichkeitsprogramm und Topsprecher Simon Jäger weiht mich in die Geheimnisse des Körpertausches ein: Sleeves - Ankunft - Download - Reaktion - Konflikt. Ich brauche zwar noch ein Vokabelheft beim Hören, aber endlich bin ich kein blutiger Science-Fiction Anfänger mehr!

Am nächsten Morgen erzähle ich am Kaffeeautomaten ganz beiläufig, dass Science-Fiction im Allgemeinen und Kovacs im Speziellen eine ziemlich coole Sache ist. Nils Rauterberg, der Audible Geschäftsführer, steht neben mir an der Kaffeemaschine und lächelt.

Cover_kovaks-1_175.jpg Bei Audible an der Kaffeemaschine… Ich: „Ach du kennst die Kovacs-Serie, Nils? Wie bist du denn darauf gekommen? Nils: „Das weiß ich wirklich nicht mehr. Ich habe einfach angefangen, die Reihe zu hören und fand die ersten zwei oder drei Folgen sehr unterhaltsam.“ Als ich Nils frage, was er an der Reihe besonders mag, sprudelt es nur so aus ihm heraus: Nils: “Ich mag es, wenn auf der Basis einer interessanten Grundannahme eine spannende und gut erzählte Geschichte entfaltet wird, die elementar darauf fußt, dass man die Grundannahme als Realität akzeptiert und dann konsequent in allen Auswirkungen durchspielt und in die Handlung einbezieht.” Ich: “Und was ist aus deiner Sicht die interessante Grundannahme bei Kovacs?” Nils: “Naja, die Menschen sind im Prinzip unsterblich, weil diejenigen, die es sich leisten können, ihre Seele einfach auf einem Stick abspeichern und in immer neue Körper-Hüllen einsetzen. Ich finde aber auch die Extrapolation von heute schon sichtbaren technischen und sozialen Entwicklungen in eine ferne Zukunft hinein sehr spannend - die Art und Weise wie Werbung in immer virtuellerer und omnipräsenter Form den Alltag bei Kovacs durchdringt.” Nils nimmt einen Schluck Kaffee. “Und was magst du besonders an der Reihe?”

Ich: “Ehrlich gesagt bin ich noch ziemlich am Anfang, ich habe den ersten Teil gehört. Simon Jäger macht das ziemlich gut, vielleicht ist die Grundstimmung aber etwas zu melancholisch für mich. Hast du vielleicht noch einen tollen Science-Fiction-Hörbuch Tipp für mich?”

Cover_enders-Game_175.jpgNils: „Die Ender’s-Reihe von Orson Scott Card kann ich sehr empfehlen? Die Hörbuch-Serie gibt es allerdings nur auf Englisch. Dieses Jahr wird auch der Film dazu rauskommen! Jeder Teil von Ender’s ist absolut hörenswert!

Ender’s Game? Nie gehört. Aber bei Science-Fiction bin ich nach wie vor sehr unbelastet und offen für alles! Nach Starters hört sich das mit “Ender” jedenfalls vielversprechend an. Also lade ich mir den ersten Teil dieser Hörbuch-Reihe sofort herunter. Und ganz ehrlich? Ich brauche zwar wieder ein Vokabelheft, aber: Gar nicht übel – wirklich gar nicht übel!