Audible

Unsere Linktipps Kalenderwoche 10

09.03.2012

Kino? Hörbuch? Kino? Hörbuch? Kopfkino und weniger Jammern auf hohem Niveau.  So viele tolle Literaturverfilmungen gehen im März an den Start, da fällt die Abendgestaltung am Wochenende manchmal schwer.  Extrem laut und unglaublich nah habe ich vor ein paar Jahren von meinem letzten Geld als Mängelexemplar in einem Rattenloch von einer Wohnung verschlungen und die letzte Seite damit herausgezögert, dass ich meine Myspaceseite mit wahnsinnig deprimierenden Fotos von vertrockneten Käfern aus meiner Schreibtischlampe pimpte. Zu der Zeit waren Zitronen auch die süßeste Frucht, die wir hatten. Echt wahr. Die Hollywoodverfilmung, die im Laufe der Berlinale deutschlandweit Premiere feierte, soll ja nicht so der Kracher sein, daher halte ich mich zurück. Als das Hörbuch jedoch heute online ging, konnte ich nicht widerstehen. Also schnell noch die Linktipps zusammengehuscht, dann geht’s mit Jonathan Safran Foer ab ins Wochenende…

Neue Termine für die Lovelybooks Livestream-LesungenGrabesstill Die Lovelybooks Livestream-Lesungen haben mich letztes  Jahr auf die Autorin Astrid Rosenfeld aufmerksam gemacht. Seit dem schaue ich sehr gerne rein, um mir Anregungen für’s Bücherregal zu holen. Krimilady Tess Gerritsen kenne ich natürlich schon. Auf die Livestream-Lesung anlässlich ihres neuen Thrillers Grabesstille am 19.März freue ich mich trotzdem. Die Lesung wird zweisprachig auf auf Deutsch/Englisch stattfinden und für alle, die sich gerne noch ein bisschen mehr vorlesen lassen möchten, geht am Wochenende Tess Gerritsens Hörbuch Grabesstille bei uns online.

Heimat? -  Kreuzberg!  Olga Grjasnowa im Tagesspiegel Portrait Das Hörbuch stach mir bereits in’s Auge, als es vor ca. einer Woche bei uns online ging, landete auf der imaginären Wunschliste und ging wieder „verloren“. Die Rede ist von Der Russe ist einer, der Birken liebt – zugegeben, unter dem Titel habe ich einen Erzählband vom Schlage eines Wladimir Kaminer erwartet, wurde aber durch das Tagesspiegel Portrait von der jungen Autorin Olga Grjasnowa eines Besseren belehrt. Klingt, als könnten wir mit der Sprachgewalt einer Nino Haratischwili oder Sofi Oksanen rechnen – ich bin gespannt!

Bücherraub – kein Kavaliersdelikt Sicherlich habt ihr von dem spektakulären Bücherraub eines hessischen Wissenschaftlers gelesen, der es in den letzten Jahren schaffte ca. 24.000 zum Teil sehr wertvolle Exemplare zu hamstern. Zeit-Autorin Meike Fries sprach mit Jürgen Heeg vom deutschen Bibliotheksverband über Motive und weitere spektakuläre Bücherdiebstähle. Und manchmal liegt die Erklärung auf der Hand: weil das Buch gebraucht wird, aber  nicht genug Geld vorhanden ist.  Mehr über den schon sehr dreisten Diebstahl eines Literaturprofessors, der Seiten zu Scheinen machen wollte, erfahrt ihr auf Zeit online. Leipziger Buchmesse 2011Preis der Leipziger Buchmesse: Wer macht das Rennen? Das Online-Voting zum Preis der Leipziger Buchmesse ist beendet. Unter den Nominierten weit vorne ist der Hamburger Autor Wolfgang Herrndorf, der mit seinem neusten Werk Sand überzeugen konnte. Doch noch ist nichts entschieden. Erst am 15. März erfahrt ihr, wer den Preis der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essay und Übersetzung mit nach Hause nehmen darf. Übrigens wird die Verleihung in diesem Jahr auch als Livestream übertragen. Wohnen wie Thomas Mann Na wenn das mal kein Geheimtipp für den nächsten Urlaub ist. In Los Angeles können Literaturinteressierte oder auch bloß LiebhaberInnen einer lockeren Interpretation der Bauhausarchitektur das Haus von Thomas Mann mieten, in dem der Autor einen Teil der Exiljahre verbrachte. Für 15.000 Dollar Monatsmiete seid ihr dabei. Zugegeben, kein Schnäppchen, aber allein für das Arbeitszimmer soll sich das Sparen lohnen, wenn man der FAZ Glauben schenken kann.

Hörbuchstimmen – eure Lieblinge Wer sind eure Lieblingsstimmen? Wieviel Wert legt ihr überhaupt auf den Sprecher oder die Sprecherin, wenn ihr euch für ein Hörbuch entscheidet? Wir wollten es genau wissen und haben zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen tns Infratest eine entsprechende Studie durchgeführt. Überrascht hat uns das Ergebnis nicht wirklich: Stephen-King-Stimme David Nathan ist natürlich wieder einmal weit vorne unter euren Favoriten. Und auch wir arbeiten sehr gerne mit Profis wie David. Da können wir uns bei unseren hervorragenden Sprechern und Sprecherinnen aber auch wirklich nicht beschweren. Anders dürfte es dem armen Kollegen in dem Video  gehen, der mit dieser humorlosen Blechbüchse zusammenarbeiten durfte…